..
Reiseführer Europa

Reiseführer Jakobsweg in Sachsen-Anhalt
Von Großwulkow über Magdeburg, Halberstadt und Naumburg nach Eckardsberga

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Reiseführer Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Reiseführer Jakobsweg durch Sachsen-Anhalt von Großwulkow - Jerichow - Tangermünde - Stendal - Hohenwarthe - Magdeburg - Schönebeck - Schönebeck-Salzelmen - Egeln - Kloster Gröningen - Schwanebeck - Huysburg - Halberstadt - Quedlinburg - Ballenstedt - Walbeck - Hettstedt - Klostermansfeld - Lutherstadt Eisleben - Lutherstadt Eisleben-Helfta - Querfurt - Mücheln - Freyburg - Naumburg nach Eckhardtsberga

Der Jakobsweg in Sachsen-Anhalt führt über 370km von der brandenburgischen zur thüringischen Landesgrenze. Für Pilgernde schließt sich eine Lücke im Netz europäischer Pilgerwege: Sie können jetzt aus Polen und Skandinavien durch Sachsen-Anhalt einem Jakobus-Pilgerweg folgen. Schon immer war Mitteldeutschland Durchgangsland für Pilgernde aus dem Norden und Osten und die heutige Landeshauptstadt Magdeburg eine verbindende Drehscheibe mit dem Süden und Westen Europas. So greift dieser Weg weit über Sachsen-Anhalt hinaus und lässt uns die Verbundenheit der Länder Europas erleben. Von Magdeburg sind es 2.900km nach Santiago de Compostela. Auf dem Weg treffen Pilgernde auf Kirchen und Klöster, Kathedralen und Kapellen. Sie sind Zeichen des christlichen Glaubens und unserer gemeinsamen Wurzeln in den verschiedenen Ländern Europas. 32 evangelische und katholische Kirchen und Klöster am Weg als geistliche Stationen für Pilger laden ein zu Stille, Besinnung und Gebet. Hier werden auch die Pilgerstempel ausgegeben. Der Sankt-Jakobus-Pilgerweg Sachsen-Anhalt ist mit einer stilisierten Muschel, dem europäischen Jakobusweg-Zeichen ausgeschildert und wird weitgehend auf Wander- und Radwegen geführt. /iw

Reisetipps-Europa (Walder-Verlag)
Herausgeber und Autor: Achim Walder
Mitarbeiter/innen: Sebastian Walder, Andrea Junk, Elke Beckert
Redaktion: Ingrid Walder und Achim Walder
Foto: Ingrid Walder, Achim Walder und Freunde / Mitarbeiter
- Fotos und Texte, wenn gekennzeichnet, wurden von Tourismus-Büros freundlicherweise bereitgestellt. Der Walder-Verlag bedankt sich bei allen Sponsoren und Anzeigenkunden, die es ermöglichen, Ihnen diesen Reiseführer mit vielen Reisetipps und Freizeitattraktionen kostenlos zur Verfügung zu stellen. Anzeigen sind grau hinterlegt.


Tipp für unsere Leserinnen und Leser: Sie hätten gerne diesen online-Reiseführer in gedruckter Form ?
Wir haben eine Lösung! Auf Einzelwunsch und Bestellung fertigen wir für Sie diesen online Reiseführer in DIN A5 mit Bildern in hoher Auflösung und die Texte zusammengefasst im Anhang, wie im Beispiel 'Sehenswertes entlang des Neckars'

Weitere Infos beim Walder-Verlag unter Tel. 02732-12741 oder hier klicken ==> Mail Walder-Verlag

nach oben

Deutschland

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt

Städte und Orte am Jakobsweg durch Sachsen-Anhalt

Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt

Texte: Tourismusverband Sachsen-Anhalt e.V., Danzstraße 1, 39104 Magdeburg, www.tourismusverband-sachsen-anhalt.de
Bildnachweis: am Ende dieser Seite.

Städte und Orte am Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Sehenswertes und Sehenswürdigkeiten

  *     sehenswert, wenn am Reiseweg
  **    sehr sehenswert, lohnt einen Abstecher
  ***   besonders sehenswert, ist einen mehrstündigen Aufenthalt wert


Großwulkow, Jerichow, Tangermünde, Stendal, Hohenwarthe, Magdeburg, Schönebeck, Schönebeck-Salzelmen, Egeln, Kloster Gröningen, Schwanebeck, Huysburg, Halberstadt, Quedlinburg, Ballenstedt, Walbeck, Hettstedt, Klostermansfeld, Lutherstadt Eisleben, Lutherstadt Eisleben-Helfta, Querfurt, Mücheln, Freyburg, Naumburg, Eckhardtsberga

nach oben

Großwulkow* - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Großwulkow* - Jakobsweg durch Sachsen-Anhalt

Sehenswürdigkeiten: romanische Kirche in Melkow

Großwulkow ist ein Ortsteil der Gemeinde Jericho, die Teil des Jakobsweges ist. Der Ort wurde 1144 in der Stiftungsurkunde des Klosters Jerichow erstmals urkundlich erwähnt. Auffallendste Sehenswürdigkeit hier ist die romanische Kirche, ein Feldsteinbau aus dem 12. Jahrhundert mit Taufbecken und Triumphkreuz ebenfalls aus dem 12. Jahrhundert, einer Glocke aus der Zeit um 1200 und Ausstattungen aus dem 18. Jahrhundert. /iw
Weitere Orte und Städte mit Sehenswürdigkeiten im Reiseführer 'Sehenswertes in Sachsen-Anhalt'


Tourismusinfos:
Aktuelle Infos, Öffnungs- und Fahrzeiten, Stadtführungen, Eintritts- und Fahrpreise, Wandertouren- und Radtourenvorschläge, Gutscheine und Ermäßigungen, weitere Attraktionen und Fahrradverleih: Tourismusbüro oder Stadtverwaltung
Aktuelle Wetterbilder und Wetter-Informationen zur Region und zum Ferienort bieten wir Ihnen auf der Seite ==> WetterInfos und Wetter-WebCams
==> aktuelle Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn

nach oben

Jerichow*** - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jerichow*** - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Sehenswürdigkeiten: Kloster Jerichow, Stadtkirche

Jerichow, die Stadt die dem Jerichower Land seinen Namen gab, wurde Ende 1144 erstmals urkundlich erwähnt. Prächtigstes Bauwerk der Gemeinde ist das Kloster Jerichow, zu dem Sakristei, Kreuzgang, zwei Refektorien und der Kapitelsaal gehören. Das Prämonstratenserstift St. Marien und St. Nikolai wurde um die gleiche Zeit von Graf Hartwig von Stade gestiftet. Der Bau der Stiftskirche, der 1148 begonnen wurde, ist Vorbild für den Kirchenbau im gesamten altmärkischen Raum. Zwischen 1149 und 1172 entstand die dreischiffige, kreuzförmige Basilika mit Chor und kleineren Apsiden an den Querschiffen. 1172 bis 1200 erfolgte der Einbau der zweischiffigen Krypta und der Nebenchöre sowie der Bau der Turmuntergeschosse. In einem dritten Bauabschnitt zwischen 1200 und 1240 wurde der Bau der Westtürme (Vollendung 15. Jahrhundert) vorangetrieben und Kreuzgang und Sommerrefektorium wurden errichtet. Der Kreuzgang, beeinflusst durch den Neubau des Magdeburger Domes, trägt bereits gotische Züge, nur der Ostflügel ist noch weitestgehend in seinem originalen Zustand erhalten. Zur Erstausstattung der Kirche gehört ein Osterleuchter, der auf die Zeit um 1170 datiert wird und dessen eingeritzte Figuren Christus mit einer Schriftrolle zeigen sowie Petrus und Paulus. Die Stadtkirche wurde Ende des 12. Jahrhunderts im spätromanischen Stil errichtet. Der Backsteinbau mit einer Flachdecke, eingezogenem Rechteckchor und einem Kirchenschiff war ursprünglich turmlos, seinen Fachwerkturm erhielt er erst im 17. Jahrhundert. Sehenswert sind die barocke Ausstattung des Kirchenschiffes, die Figuren- und Reliefgrabsteine, die Hufeisenempore und das Renaissance-Epitaph. /iw
Weitere Orte und Städte mit Sehenswürdigkeiten im Reiseführer 'Sehenswertes in Sachsen-Anhalt'


Tourismusinfos:
Aktuelle Infos, Öffnungs- und Fahrzeiten, Stadtführungen, Eintritts- und Fahrpreise, Wandertouren- und Radtourenvorschläge, Gutscheine und Ermäßigungen, weitere Attraktionen und Fahrradverleih: Tourismusbüro oder Stadtverwaltung
Prämonstratenserstift St. Marien und St. Nikolai, Am Kloster 1, 39319 Jerichow, Tel. +49(0)39343-929925, www.stiftung-kloster-jerichow.de
Stadtkirche, Karl-Liebknecht-Straße 10, 39319 Jerichow, Tel. +49(0)39343-256, www.jerichow.de
Aktuelle Wetterbilder und Wetter-Informationen zur Region und zum Ferienort bieten wir Ihnen auf der Seite ==> WetterInfos und Wetter-WebCams
==> aktuelle Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn

nach oben

Tangermünde*** - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Tangermünde*** - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Sehenswürdigkeiten: historische Altstadt, mittelalterliche Stadtbefestigung, historisches Rathaus, Burganlage, St. Stephan, St. Nikolai, Neustädter Tor, Storchenturm

Tangermünde, eine Kleinstadt mit fast 1000-jähriger Geschichte, besticht mit ihrer nahezu geschlossenen Stadtmauer mit Neustädter-, Hünerdorfer- und Elbtor. Der höchste von 12 Türmen der Stadt gehört zur St. Stephanskirche. Von der einst mächtigen Burganlage Tangermünde sind nur Teile erhalten. Besonders beeindruckend ist der Schaugiebel des historischen Rathauses, das zu den schönsten spätgotischen Bauwerken in ganz Norddeutschland zählt. /iw
Weitere Orte und Städte mit Sehenswürdigkeiten im Reiseführer 'Sehenswertes in Sachsen-Anhalt'


Tourismusinfos:
Aktuelle Infos, Öffnungs- und Fahrzeiten, Stadtführungen, Eintritts- und Fahrpreise, Wandertouren- und Radtourenvorschläge, Gutscheine und Ermäßigungen, weitere Attraktionen und Fahrradverleih: Tourismusbüro oder/und Stadtverwaltung
Aktuelle Wetterbilder und Wetter-Informationen zur Region und zum Ferienort bieten wir Ihnen auf der Seite ==> WetterInfos und Wetter-WebCams
==> aktuelle Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn

nach oben

Stendal** - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Stendal** - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Sehenswürdigkeiten: historische Altstadt, Dom, St. Marien, Rathaus, Roland, Uenglinger Tor, Tangermünder Tor

Im Norden Sachsen-Anhalts liegt die größte Stadt der Altmark, Stendal, die im Jahre 1022 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Am Rande der Altstadt erhebt sich der Dom St. Nikolaus, ein spätgotischer Backsteinbau mit eindrucksvoller spätmittelalterlicher Glasmalerei. Nicht minder sehenswert sind die Marienkirche samt Rathaus mit Rolandstatue im Herzen der Stadt sowie das Uenglinger und das Tangermünder Tor, beide Teil der ehemaligen Stadtbefestigung. /iw
Weitere Orte und Städte mit Sehenswürdigkeiten im Reiseführer 'Sehenswertes in Sachsen-Anhalt'


Tourismusinfos:
Aktuelle Infos, Öffnungs- und Fahrzeiten, Stadtführungen, Eintritts- und Fahrpreise, Wandertouren- und Radtourenvorschläge, Gutscheine und Ermäßigungen, weitere Attraktionen und Fahrradverleih: Tourismusbüro oder/und Stadtverwaltung
Aktuelle Wetterbilder und Wetter-Informationen zur Region und zum Ferienort bieten wir Ihnen auf der Seite ==> WetterInfos und Wetter-WebCams
==> aktuelle Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn

nach oben

Wolmirstedt* - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Wolmirstedt* - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Sehenswürdigkeiten: Schloss Wolmirstedt, Schlosskapelle

An der Ohre, einem Nebenfluss der Elbe liegt die Stadt Wolmirstedt, deren südliches Stadtgebiet vom Mittellandkanal durchquert wird. Über der Stadt erhebt sich das Schloss Wolmirstedt, eine erstmals 1009 urkundlich erwähnte mittelalterliche Burganlage. Eine weitere Attraktion stellt die historische Schlosskapelle aus dem 15. Jahrhundert dar, ein beeindruckendes Zeugnis der Backsteingotik. /iw
Weitere Orte und Städte mit Sehenswürdigkeiten im Reiseführer 'Sehenswertes in Sachsen-Anhalt'


Tourismusinfos:
Aktuelle Infos, Öffnungs- und Fahrzeiten, Stadtführungen, Eintritts- und Fahrpreise, Wandertouren- und Radtourenvorschläge, Gutscheine und Ermäßigungen, weitere Attraktionen und Fahrradverleih: Tourismusbüro oder Stadtverwaltung
Aktuelle Wetterbilder und Wetter-Informationen zur Region und zum Ferienort bieten wir Ihnen auf der Seite ==> WetterInfos und Wetter-WebCams
==> aktuelle Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn

nach oben

Hohenwarthe* - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Hohenwarthe** - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Sehenswürdigkeiten: kath. Pfarrkirche, Schleuse, Trogbrücke

Die Besiedlungsgeschichte der Gemeinde Hohenwarte in Sachsen Anhalt reicht 4500 Jahre zurück. Lohnende Ausflugsziele sind die kath. Pfarrkirche aus dem 11. Jahrhundert hoch über dem Ort, mit gotischem Westturm und Chor und barockisiertem Langhaus. Nicht minder sehenswert sind die Schleuse Hohenwarte und die 918m lange Trogbrücke, ein Juwel der Brückenbaukunst. /iw
Weitere Orte und Städte mit Sehenswürdigkeiten im Reiseführer 'Sehenswertes in Sachsen-Anhalt'


Tourismusinfos:
Aktuelle Infos, Öffnungs- und Fahrzeiten, Stadtführungen, Eintritts- und Fahrpreise, Wandertouren- und Radtourenvorschläge, Gutscheine und Ermäßigungen, weitere Attraktionen und Fahrradverleih: Tourismusbüro oder Stadtverwaltung
Aktuelle Wetterbilder und Wetter-Informationen zur Region und zum Ferienort bieten wir Ihnen auf der Seite ==> WetterInfos und Wetter-WebCams
==> aktuelle Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn

nach oben

Magdeburg*** - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Magdeburg*** - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Sehenswürdigkeiten: Dom, Kloster Unser Lieben Frauen, Alter Markt, Magdeburger Reiter, St. Petri, St. Johannis, Hundertwasserhaus

Magdeburg ist die Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt und liegt an der mittleren Elbe und am Ostrand der Magdeburger Börde. Die Stadt ist bereits 1200 Jahre alt und zählt somit zu den ältesten Städten in den östlichen Bundesländern. Magdeburg bietet seinen Besuchern ein breites Spektrum an Sehenswürdigkeiten. Besonders sehenswert ist der Dom St. Mauritius und Katharina, der erste gotisch konzipierte Bau einer Kathedrale auf deutschem Boden und einer der größten Kirchenbauten Deutschlands. 1209 wurde mit dem Neubau begonnen, nachdem der ottonische Bau von 937 einem verheerenden Brand zum Opfer fiel. In den darauffolgenden Jahrhunderten entstand eine Vielzahl an Figuren und Figurengruppen, u.a. das Herrscherpaar in der sechzehneckigen Kapelle, die klugen und törichten Jungfrauen in der Paradiesvorhalle und verschiedene Darstellungen der Schutzpatrone Mauritius und Katharina. Aus dem ottonischen Bauwerk sind noch der Taufstein aus Rosenporphyr und die Säulen im Hohen Chor in den Neubau eingefügt worden. Das Grab Ottos des Großen mit einer Deckplatte aus Marmor befindet sich ebenso im Hohen Chor. 1520 wurde der gotische Dom fertiggestellt und zeichnet sich trotz seiner 311 Baujahre in vollendet wirkender Erscheinung aus. Das ehemalige Kloster Unser lieben Frauen gehört zu den besterhaltenen Zeugnissen der Romanik. Zwischen 1063 und 1078 entstand eine kreuzförmige dreischiffige Säulenbasilika. Ab 1129 wurde der Westbau begonnen und erst in der 2. Hälfte des 12. Jahrhunderts fertig gestellt. Der Innenraum zeichnet sich besonders durch seine acht Arkaden aus, die mit ihren Säulen einen charakteristischen Wechsel zwischen hellen und dunkelroten Sandsteinquadern aufweisen. Zwischen 1220 und 1240 entstanden im Quer- und Langhaus und im Chor frühgotische Gewölbe. An das Kirchenschiff schließen sich im Norden die Klausurgewölbe und der Kreuzgang an. Eine bauliche Besonderheit befindet sich an dessen Ostflügel, das kreisrunde, zweigeschossige Brunnenhaus. Für Kunstliebhaber lohnt sich der Besuch der Grünen Zitadelle. Dort befindet sich eines der letzten architektonischen Meisterwerke des Künstlers Friedensreich Hundertwasser. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der Alte Markt mit dem Magdeburger Reiter, eine Bronzekopie des ersten frei stehenden Reiterstandbildes nördlich der Alpen. Für vielfältige Wandermöglichkeiten ist Magdeburg der ideale Ausgangspunkt. Die weitläufige Elbpromenade lädt zum Schlendern und Fahrrad fahren ein. Ebenso sind Schifffahrten und kleine Rundfahrten auf der Elbe möglich. /iw
Weitere Orte und Städte mit Sehenswürdigkeiten im Reiseführer 'Sehenswertes in Sachsen-Anhalt'


Tourismusinfos:
Aktuelle Infos, Öffnungs- und Fahrzeiten, Stadtführungen, Eintritts- und Fahrpreise, Wandertouren- und Radtourenvorschläge, Gutscheine und Ermäßigungen, weitere Attraktionen und Fahrradverleih: Tourismusbüro oder Stadtverwaltung
Dom zu Magdeburg, Am Dom 1, 39104 Magdeburg, Tel. +49(0)391-5432414, www.magdeburgerdom.de
Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen, Regierungsstraße 4-6, 39104 Magdeburg, Tel. +49(0)391-565020, www.kunstmuseum-magdeburg.de
Aktuelle Wetterbilder und Wetter-Informationen zur Region und zum Ferienort bieten wir Ihnen auf der Seite ==> WetterInfos und Wetter-WebCams
==> aktuelle Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn

nach oben

Schönebeck* - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Schönebeck* - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Sehenswürdigkeiten: St. Jakobi-Kirche, Salzturm, Markt, Rathaus

Die lebendige Stadt Schönebeck liegt am östlichen Rand der Magdeburger Börde. Von ihrer wechselvollen Geschichte zeugen zahlreiche Bauwerke, darunter die St.-Jakobi-Kirche, eine dreischiffige Basilika aus dem 13. Jahrhundert oder das Marktensemble mit dem Rathaus aus dem 18. Jahrhundert, dem gegenüberliegenden Salzturm, einem Teil der mittelalterlichen Stadtbefestigung, sowie dem Marktbrunnen. /iw
Weitere Orte und Städte mit Sehenswürdigkeiten im Reiseführer 'Sehenswertes in Sachsen-Anhalt'


Tourismusinfos:
Aktuelle Infos, Öffnungs- und Fahrzeiten, Stadtführungen, Eintritts- und Fahrpreise, Wandertouren- und Radtourenvorschläge, Gutscheine und Ermäßigungen, weitere Attraktionen und Fahrradverleih: Tourismusbüro oder Stadtverwaltung

Aktuelle Wetterbilder und Wetter-Informationen zur Region und zum Ferienort bieten wir Ihnen auf der Seite ==> WetterInfos und Wetter-WebCams
==> aktuelle Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn

nach oben

Schönebeck-Salzelmen* - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Schönebeck-Salzelmen* - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Sehenswürdigkeiten: Gradierwerk, Stadtmauer, Johanniskirche, Rathaus, Kreisgrabenanlage Pömmelte

Bad Salzelmen ist ein Stadtteil von Schönebeck, der seit mehr als 800 Jahren von der Salzgewinnung geprägt ist. Er ist bekannt für seinen Solepark, dem ältesten Soleheilbad Deutschlands. Das 1837m lange Gradierwerk wurde zwischen 1756 und 1765 errichtet. Von dem einstigen Wohlstand zeugen auch heute noch Teile der ehemaligen Stadtmauer aus dem 14. Jahrhundert sowie die Johanniskirche und das ehemalige Rathaus, beide aus dem 15. Jahrhundert. In Pömmelte konnte ein prähistorisches Ringheiligtum in Form einer Kreisgrabenanlage von vor 4000 Jahren ausgegraben und rekonstruiert werden. /iw
Weitere Orte und Städte mit Sehenswürdigkeiten im Reiseführer 'Sehenswertes in Sachsen-Anhalt'


Tourismusinfos:
Aktuelle Infos, Öffnungs- und Fahrzeiten, Stadtführungen, Eintritts- und Fahrpreise, Wandertouren- und Radtourenvorschläge, Gutscheine und Ermäßigungen, weitere Attraktionen und Fahrradverleih: Tourismusbüro oder Stadtverwaltung
Aktuelle Wetterbilder und Wetter-Informationen zur Region und zum Ferienort bieten wir Ihnen auf der Seite ==> WetterInfos und Wetter-WebCams
==> aktuelle Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn

nach oben

Egeln* - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Egeln* - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Sehenswürdigkeiten: Wasserburg, Klosterkirche Marienstuhl, Adlerapotheke, St. Christophorus

Am Marktplatz hat sich die um 1700 errichtete Adlerapotheke erhalten. Die Stadtkirche St. Christophorus wurde 1206 erstmals erwähnt. Ihr Pfarrhaus von 1581 zählt zu den ältesten evangelischen Pfarrhäusern Ostdeutschlands. Weitere sehenswerte Gebäude sind die Wasserburg und die Klosterkirche Marienstuhl. Die heute noch erhaltenen Gebäude des ehemaligen Zisterzienserinnenklosters Marienstuhl wurden in den Jahren 1696-1734 errichtet; die Klostergründung geht jedoch schon auf das Jahr 1259 zurück. Seit Juli 2005 ist die Klosterkirche Stationskirche des St. Jakobus Pilgerweges durch Sachsen-Anhalt. Die von Wasser umflossene Niederungsburg am östlichen Stadtrand von Egeln wurde 1207 erstmalig als Besitz des Kloster Gernrode erwähnt und 1250 von den Edlen von Hadmersleben erobert. Ab 1430 begann eine umfangreiche Phase des Umbaus und der Erweiterung der Burganlage. Zweimal wird auch davon berichtet dass in schwierigen Zeiten der komplette Magdeburger Domschatz auf die Burg Egeln ausgelagert wurde, was von der Wehrhaftigkeit der Anlage in damaliger Zeit zeugt. /iw
Weitere Orte und Städte mit Sehenswürdigkeiten im Reiseführer 'Sehenswertes in Sachsen-Anhalt'


Tourismusinfos:
Aktuelle Infos, Öffnungs- und Fahrzeiten, Stadtführungen, Eintritts- und Fahrpreise, Wandertouren- und Radtourenvorschläge, Gutscheine und Ermäßigungen, weitere Attraktionen und Fahrradverleih: Tourismusbüro oder Stadtverwaltung
Aktuelle Wetterbilder und Wetter-Informationen zur Region und zum Ferienort bieten wir Ihnen auf der Seite ==> WetterInfos und Wetter-WebCams
==> aktuelle Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn

nach oben

Gröningen** - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Gröningen** - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Sehenswürdigkeiten: Klosterkirche St. Vitus

Die Besonderheit der Klosterkirche Gröningen ist ein achteckiger Vierungsturm, der den Anblick bis in die Ferne prägt und einzigartig in Sachsen-Anhalt ist. Das ehemalige Benediktinerkloster wurde 936 von der Abtei Corvey eingerichtet. Erhalten geblieben ist die Kirche St. Vitus. Sie verfügt zwar über den üblichen Kreuzgrundriss, unterscheidet sich aber durch den für armenische Kirchen üblichen, achteckigen Vierungsturm stark von hiesigen Kirchen. Der Kirchenbau ist eine typisch romanische, dreischiffige Basilika mit Querschiff, ausgeschiedener Vierung und dreiapsidialem Staffelchor. Leider ist sie nicht vollständig erhalten, da im Zuge der Reformation Seitenschiffe, Seitenchöre, die drei Apsiden und die Untergeschosse der vorgesehenen Westtürme abgerissen wurden. Trotz dieser Veränderungen ist die Klosterkirche St. Vitus eines der eindrucksvollsten Bauwerke an der Straße der Romanik. Entgegen dem schlichten Äußeren mit reizvollen Biforienfenstern, beeindruckt das Innere durch romanische Wandmalereien, Reliefs und Plastiken von hoher künstlerischer Bedeutung. Die Origniale der Emporenreliefs, welche Christus als Weltentrichter mit den 12 Aposteln zeigen, gelten als Beispiele des strengen Stils und zählen zu den wichtigsten plastischen Kunstwerken des 12. Jahrhunderts. /iw
Weitere Orte und Städte mit Sehenswürdigkeiten im Reiseführer 'Sehenswertes in Sachsen-Anhalt'


Tourismusinfos:
Aktuelle Infos, Öffnungs- und Fahrzeiten, Stadtführungen, Eintritts- und Fahrpreise, Wandertouren- und Radtourenvorschläge, Gutscheine und Ermäßigungen, weitere Attraktionen und Fahrradverleih: Tourismusbüro oder Stadtverwaltung
Poststraße, 39397 Gröningen OT Kloster GröningeTel. +49(0)39403-4647,
Aktuelle Wetterbilder und Wetter-Informationen zur Region und zum Ferienort bieten wir Ihnen auf der Seite ==> WetterInfos und Wetter-WebCams
==> aktuelle Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn

nach oben

Schwanebeck* - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Schwanebeck* - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Sehenswürdigkeiten: St. Johannes, St. Martin, historischer Stadtkern, Stadtmauer, Wallanlagen

Schwanebeck ist eine kleine Gemeinde im nördlichen Harzvorland, die im Jahr 1062 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Sehenswert in den einzelnen Ortsteilen sind z.B. die Kirche St. Johannis, die älteste Kirche Schwanebecks und die klassizistische Kirche St. Martin aus Bruchsteinmauerwerk. Nicht zu vergessen ist der mittelalterliche Stadtkern mit Resten der Stadtmauer und Wallanlagen. /iw
Weitere Orte und Städte mit Sehenswürdigkeiten im Reiseführer 'Sehenswertes in Sachsen-Anhalt'


Tourismusinfos:
Aktuelle Infos, Öffnungs- und Fahrzeiten, Stadtführungen, Eintritts- und Fahrpreise, Wandertouren- und Radtourenvorschläge, Gutscheine und Ermäßigungen, weitere Attraktionen und Fahrradverleih: Tourismusbüro oder Stadtverwaltung
Aktuelle Wetterbilder und Wetter-Informationen zur Region und zum Ferienort bieten wir Ihnen auf der Seite ==> WetterInfos und Wetter-WebCams
==> aktuelle Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn

nach oben

Huysburg* - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Huysburg* - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Sehenswürdigkeiten: Benediktiner-Priorat

Das Benediktiner-Priorat St. Marien in Huysburg gilt als bedeutendes Denkmal der niedersächsischen Baukunst auf dem Weg zwischen früh- und hochromanischer Architektur. Entstanden ist das Kloster ab 1058. Barocke Elemente im Inneren und gotische Spitzdächer der Klosterkirche prägen den Gesamteindruck des im Ursprung romanischen Klosters. Die doppelgeschossige Marienkapelle wurde auf dem Gelände einer ehemaligen Burganlage 1058 erbaut und entwickelte sich unter Ekkehard zum Kloster. Das Benediktinerkloster Huysburg wurde 1084 durch den Bischof Burchard II. zur Abtei erhoben. Kloster und Kirche wurden nach der Gründung neu gebaut. Die romanische Klosterkirche St. Maria konnte 1121 fertig gestellt werden. Sie wirkt von außen sehr schlicht. Romanische Rundbogenfenster und -portale sowie zwei Türme des 15. Jahrhundert bestimmen das Erscheinungsbild. Im Inneren sind noch romanische Elemente erhalten, wie ein Türsturzfragment mit Engelrelief und das Grab des Abtes Ekkehard von 1084, aber auch edle Kapitelle mit Blättern und Ranken. Der Raumeindruck wird dennoch stark von barocken Elementen wie den reich bemalten Holzdecken oder Verzierungen an Altar und Kanzel bestimmt. Der romanische Saal wurde bis 2008 saniert und beinhaltet sehenswerte Ausstellungsstücke aus der Epoche der Romanik. Heute dient das Kloster als kirchliches und kulturelles Zentrum und wird wieder von einem kleinen Konvent von 10 Mönchen bewohnt. /iw
Weitere Orte und Städte mit Sehenswürdigkeiten im Reiseführer 'Sehenswertes in Sachsen-Anhalt'


Tourismusinfos:
Benediktinerkloster Huysburg, 38838 Huy-Dingelstedt, Tel. 039425 961-0, www.huysburg.de
Aktuelle Wetterbilder und Wetter-Informationen zur Region und zum Ferienort bieten wir Ihnen auf der Seite ==> WetterInfos und Wetter-WebCams
==> aktuelle Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn

nach oben

Halberstadt*** - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Halberstadt*** - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Sehenswürdigkeiten: historische Altstadt, Dom, Liebfrauenkirche, Petershof, Domherrenkurien, Holzmarkt, historisches Rathaus, Martinikirche

Die alte Bischofsstadt, im Jahr 804 durch Karl den Großen gegründet, ist das Zentrum des nördlichen Harzvorlandes. Markante Kirchenbauten prägen das Stadtbild. Allen voran der Dom St. Stephanus und St. Sixtus, einer der schönsten deutschen Kirchenbauten der Gotik. Bedeutsamstes Ausstattungsstück ist die um 1210 entstandene monumentale Triumphkreuzgruppe. Mit über 650 Kunstwerken aus der Zeit des 5. bis 18. Jahrhunderts gilt der Halberstädter Domschatz als einer der umfangreichsten mittelalterlichen Kirchenschätze, die an einem Ort erhalten blieben. Goldschmiedearbeiten, Elfenbeinschnitzereien, Werke aus Bergkristall, Tafelbilder und Textilien erzählen vom Gottesdienst einer mittelalterlichen Bischofskirche. Zu den Halberstädter Kunstwerken von Weltrang gehören zwei romanische Wandteppiche aus den Jahren 1150- 1170, die ältesten gewirkten Bildteppiche Europas. Die Liebfrauenkirche beeindruckt durch ihre einmalige Architektur. Sie ist die einzige viertürmige romanische Basilika im mitteldeutschen Raum. Ihr Ursprungsbau wurde im Jahre 1005 errichtet. Aus jener Zeit sind Reste in den Untergeschossen der Westtürme erhalten. Der Bau der heutigen dreischiffigen Pfeilerbasilika erfolgte während des 12. Jahrhunderts. Im 13. Jahrhundert wurde der ursprünglich flach gedeckte Bau über Chor und Querhaus mit Kreuzgratgewölbe versehen. Berühmt wurde die Liebfrauenkirche durch ihre 2 Meter hohen Chorschranken, die die 12 Apostel, Maria und Christus in farbigen Stuckreliefs abbilden. Sie entstanden um das Jahr 1200 und zählen zu den bedeutendsten romanischen Plastiken im deutschen Raum. Das im westlichen Vierungsbogen hängende Triumphkreuz wurde um 1230 gefertigt. Die Martinikirche mit ihren ungleichen Türmen, die Fachwerkkirche St. Johannis mit dem freistehenden Glockenturm oder die Moritzkirche sind ebenso sehenswert wie das Burchardikloster mit dem John-Cage-Orgel-Kunst-Projekt. Für Fachwerkliebhaber empfiehlt sich ein Bummel durch die historische Altstadt mit ihren idyllischen Ecken und Winkeln. Das neue Stadtzentrum mit Rathaus und Roland, mit Holz- und Fischmarkt ist ein Beispiel für Modellstadtsanierung. /iw
Weitere Orte und Städte mit Sehenswürdigkeiten im Reiseführer 'Sehenswertes in Sachsen-Anhalt'


Tourismusinfos:
Aktuelle Infos, Öffnungs- und Fahrzeiten, Stadtführungen, Eintritts- und Fahrpreise, Wandertouren- und Radtourenvorschläge, Gutscheine und Ermäßigungen, weitere Attraktionen und Fahrradverleih: Tourismusbüro oder Stadtverwaltung , Domplatz 46 - 47, 38820 Halberstadt, Tel. +49(0)3941-24210, www.liebfrauenkirche-halberstadt.de
Aktuelle Wetterbilder und Wetter-Informationen zur Region und zum Ferienort bieten wir Ihnen auf der Seite ==> WetterInfos und Wetter-WebCams
==> aktuelle Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn

nach oben

Quedlinburg*** - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Quedlinburg*** - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Sehenswürdigkeiten: Schlossberg mit Stiftskirche, Schloss, hist. Altstadt, Stadtbefestigung, Rathaus, Fleischhof

Quedlinburg an der Bode liegt nördlich des Harzes im Landkreis Harz und steht schon seit 1994 auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes. Dies macht die Stadt zu einem der größten Flächendenkmale Deutschlands. 922 urkundlich zum ersten Mal erwähnt und 994 mit dem Stadtrecht versehen, war die Stadt vom 10. bis zum 12. Jahrhundert Sitz der zu Ostern besuchten Königspfalz derweltlichen Herrscher. Am Markt liegt dasRathaus mit der Rolandsäule. Bei einer Stadtbesichtigung kann man die 800-jährige Tradition der Fachwerkbauweise an den über 2000 erhaltenen und restaurierten Gebäuden bewundern. Besonders sehenswert ist der Quedlinburger Schlossberg, ein riesiger Sandsteinfelsen, auf dem seit über 1000 Jahren die romanische Stiftskirche mit dem Schloss über die Stadt wacht. Der jetzige, vierte Kirchenbau an gleicher Stelle wurde nach einem Brand im Jahr 1070 begonnen und im Jahr 1129 geweiht. Der romanische Kirchenraum ist durch den niedersächsischen Stützenwechsel und einen imposanten, innen und außen verlaufenden Relieffries gekennzeichnet. Der Hohe Chor wurde bis 1320 im gotischen Stil umgebaut. Die Wipertikirche wurde 1959 neugeweiht. Reste des Altarraums reichen bis zur Mitte des 10. Jahrhunderts zurück. In diesen Bau wurde in der Zeit um das Jahr 1020 die romanische Krypta eingefügt. Die Reste der Marienkirche auf dem Münzenberg werden nicht mehr als Kirche genutzt. Sie war 986 auf Veranlassung der Äbtissin Mathilde zur Erinnerung an ihren Bruder, Kaiser Otto II., als Klosterkirche der Quedlinburger Benediktinerinnen gegründet worden. Quedlinburg bietet jedoch nicht nur kulturell und historisch Begeisterten etwas, sondern auch Natur- und Sportfreunden. Von der Stadt aus kann man schöne, abwechslungsreiche Wander- und Radwege benutzen, die einem an den verschiedenen Höhepunkten der Region vorbei führen. /iw
Weitere Orte und Städte mit Sehenswürdigkeiten im Reiseführer 'Sehenswertes in Sachsen-Anhalt'


Tourismusinfos:
Aktuelle Infos, Öffnungs- und Fahrzeiten, Stadtführungen, Eintritts- und Fahrpreise, Wandertouren- und Radtourenvorschläge, Gutscheine und Ermäßigungen, weitere Attraktionen und Fahrradverleih: Tourismusbüro oder Stadtverwaltung
Museumsverein, Münzenberg 61, 06484 Quedlinburg, Tel. 03946-528850, Klosterkirche-Muenzenberg.de
Evangelisches Pfarramt, Burgstraße 3, 06507 Gernrode, Tel. +49(0)39485 - 275, www.stiftskirche-gernrode.de
Aktuelle Wetterbilder und Wetter-Informationen zur Region und zum Ferienort bieten wir Ihnen auf der Seite ==> WetterInfos und Wetter-WebCams
==> aktuelle Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn

nach oben

Gernrode*** - Jakobsweg durch Sachsen-Anhalt

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Gernrode*** - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Sehenswürdigkeiten: Stiftskirche St. Cyriakus, Rathaus

Die von Markgraf Gero 959 auf dem Gelände seiner Burg gegründete Stiftskirche, geweiht dem heiligen Cyriakus, gehört zu den beeindruckendsten Bauwerken an der 'Straße der Romanik'. Das Damenstift St. Cyriakus ist eines der bedeutendsten Zeugnisse ottonischer Architektur. Die flachgedeckte kreuzförmige Emporenbasilika mit drei Apsiden ist gut erhalten. Im 12. Jahrhundert wurde der Westbau mit zwei Türmen, hohem Mittelbau und Apsis errichtet. Die Kirche ging durch den Wechsel von Pfeiler und Säule im Langhaus als €žältestes Beispiel einer Emporenbasilika€œ in die Geschichte ein und erlangte so große entwicklungsgeschichtliche Bedeutung für die Baukunst des deutschen Hochmittelalters. Im südlichen Seitenschiff ist im 11. Jahrhundert das heilige Grab nachträglich eingesetzt worden, die älteste in Deutschland erhalten gebliebene Nachbildung des Grabes Christi in Jerusalem. Die historische Altstadt prägen das Rathaus und zahlreiche Fachwerkgebäude. /iw
Weitere Orte und Städte mit Sehenswürdigkeiten im Reiseführer 'Sehenswertes in Sachsen-Anhalt'


Tourismusinfos:
Aktuelle Infos, Öffnungs- und Fahrzeiten, Stadtführungen, Eintritts- und Fahrpreise, Wandertouren- und Radtourenvorschläge, Gutscheine und Ermäßigungen, weitere Attraktionen und Fahrradverleih: Tourismusbüro oder Stadtverwaltung
Evangelisches Pfarramt, Burgstraße 3, 06507 Gernrode, Tel. +49(0)39485 - 275, www.stiftskirche-gernrode.de
Aktuelle Wetterbilder und Wetter-Informationen zur Region und zum Ferienort bieten wir Ihnen auf der Seite ==> WetterInfos und Wetter-WebCams
==> aktuelle Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn

nach oben

Ballenstedt* - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Ballenstedt* - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Sehenswürdigkeiten: Rathaus, Schloss Ballenstedt, St. Nikolai

Die Residenzstadt und der anerkannte Erholungsort Ballenstedt am nördlichen Rande des Ostharzes in Sachsen-Anhalt wurde im Jahre 1073 erstmals urkundlich erwähnt. Sie gilt als ältester Stammsitz der Askanier und Wiege Anhalts. Das Wahrzeichen der Stadt, das Schloss Ballenstedt beeindruckt durch das noch erhaltene romanische Westwerk der ehemaligen Klosterkirche. Im 11. Jahrhundert wurde das heutige Schloss als Kollegiatstift durch Graf Esiko von Ballenstedt, aus dem Geschlecht der Askanier, gegründet. Ende des 12. Jahrhundert erfolgte der Umbau in ein Benediktinerkloster. Zu dieser Zeit entstand die Klosterkirche St. Pankratius und Abundus, eine dreischiffige, kreuzförmige Säulenbasilika. Nach 500 Jahren wurde das Kloster geplündert und zerstört. Im 18. Jahrhundert erfolgte dann der Bau des dreiflügeligen Barockschlosses durch die Fürsten von Anhalt-Bernburg auf der Klosterruine. Teile der ehemaligen Klosteranlage wie die Krypta und der Westriegel der Klosterkirche aus dem 11. und 12. Jahrhundert wurden mit einbezogen. Sehenswert ist die Grabstätte von Albrecht dem Bären, dem bedeutendsten Askanier des 12. Jahrhundert sowie die weltbekannte Stifterfigur Uta von Ballenstedt, welche durch den Naumburger Meister geschaffen wurde. Zahlreiche weitere Kulturdenkmale wie das alte Rathaus, ein Fachwerkbau aus dem Jahr 1683, und der spätgotische Sakralbau der St. Nikolai-Kirche sind sehenswert. /iw
Weitere Orte und Städte mit Sehenswürdigkeiten im Reiseführer 'Sehenswertes in Sachsen-Anhalt'


Tourismusinfos:
Aktuelle Infos, Öffnungs- und Fahrzeiten, Stadtführungen, Eintritts- und Fahrpreise, Wandertouren- und Radtourenvorschläge, Gutscheine und Ermäßigungen, weitere Attraktionen und Fahrradverleih: Tourismusbüro oder Stadtverwaltung
Schloss Ballenstedt, Schlossplatz 3, 06493 Ballenstedt, Tel. +49(0)39483 - 82556, www.ballenstedt-information.de
Aktuelle Wetterbilder und Wetter-Informationen zur Region und zum Ferienort bieten wir Ihnen auf der Seite ==> WetterInfos und Wetter-WebCams
==> aktuelle Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn

nach oben

Walbeck* - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Walbeck* - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Sehenswürdigkeiten: Schloss Walbeck, Stiftsruine St. Marien

Im Ostharz, am Rande des Mansfelder Berglandes liegt die beschauliche Gemeinde Walbeck, ein Ortsteil der Stadt Hettstedt. Die bedeutendste Sehenswürdigkeit hier ist neben dem Schloss Walbeck die Ruine des Benediktinerstifts St. Marien, ein bedeutsames Zeugnis ottonischer Kunst in Sachsen-Anhalt. Dominierende Teile der Ruine sind die weiten Bögen im einstigen Mittelschiff und im Chor. /iw
Weitere Orte und Städte mit Sehenswürdigkeiten im Reiseführer 'Sehenswertes in Sachsen-Anhalt'


Tourismusinfos:
Aktuelle Infos, Öffnungs- und Fahrzeiten, Stadtführungen, Eintritts- und Fahrpreise, Wandertouren- und Radtourenvorschläge, Gutscheine und Ermäßigungen, weitere Attraktionen und Fahrradverleih: Tourismusbüro oder Stadtverwaltung
Aktuelle Wetterbilder und Wetter-Informationen zur Region und zum Ferienort bieten wir Ihnen auf der Seite ==> WetterInfos und Wetter-WebCams
==> aktuelle Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn

nach oben

Hettstedt* - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Hettstedt* - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Sehenswürdigkeiten: St.-Jakobi-Kirche

An der schönen Wipper im östlichen Harzvorland liegt das kleine Städtchen Hettstedt, in dessen Geschichte der Kupferschieferbergbau eine wichtige Rolle spielte. Die Halden des Erzabbaus prägen bis heute die Landschaft der Region. Zu den ältesten Gebäuden der Stadt zählt die St.-Jakobi-Kirche, eine dreischiffige spätgotische Hallenkirche aus dem 15./16. Jahrhundert. /iw
Weitere Orte und Städte mit Sehenswürdigkeiten im Reiseführer 'Sehenswertes in Sachsen-Anhalt'


Tourismusinfos:
Aktuelle Infos, Öffnungs- und Fahrzeiten, Stadtführungen, Eintritts- und Fahrpreise, Wandertouren- und Radtourenvorschläge, Gutscheine und Ermäßigungen, weitere Attraktionen und Fahrradverleih: Tourismusbüro oder Stadtverwaltung
Aktuelle Wetterbilder und Wetter-Informationen zur Region und zum Ferienort bieten wir Ihnen auf der Seite ==> WetterInfos und Wetter-WebCams
==> aktuelle Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn

nach oben

Klostermansfeld** - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Klostermansfeld** - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Sehenswürdigkeiten: Benediktinerkloster Mariae Himmelfahrt

Das um 1040 gegründete Kloster war Hauskloster und Begräbnisstätte der Mansfelder Grafen. Das Benediktinerkloster wurde im Bauernkrieg (1525) zwar geplündert und stark zerstört, die romanischen Bestandteile konnten aber durch umfassende Restaurierungsarbeiten gesichert und aufbereitet werden. Die Klosterkirche weist eine typische Gliederung auf. Sie ist eine dreischiffige, flach gedeckte Basilika mit durchlaufendem Querhaus, halbrunder Apsis und Nebenapsiden. Der Turm stammt bis zur Höhe der zum Langhaus geöffneten Empore aus romanischer Zeit und besitzt eine barocke Haube aus dem Jahre 1739. Das Innere der Kirche ist geprägt durch den rheinischen Stützenwechsel und weist neben den Würfelkapitellen rundbogige Fenster und altertümliche Kämpferprofile im apsidial geschlossenen, relativ kurzen Chor aus der Epoche der Romanik auf. Im Chorraum befindet sich zudem ein gotischer Altar mit geschnitzten Figuren. Die Klosterkirche bewahrt vorwiegend das Inventar aus den 15. und 16. Jahrhunderten. /iw
Weitere Orte und Städte mit Sehenswürdigkeiten im Reiseführer 'Sehenswertes in Sachsen-Anhalt'


Tourismusinfos:
Aktuelle Infos, Öffnungs- und Fahrzeiten, Stadtführungen, Eintritts- und Fahrpreise, Wandertouren- und Radtourenvorschläge, Gutscheine und Ermäßigungen, weitere Attraktionen und Fahrradverleih: Tourismusbüro oder Stadtverwaltung
Benediktinerkloster / Kirchengemeinde St. Marien, Kirchstr. 3, 06308 Klostermansfeld, Tel. +49(0)34772- 25 250, www.ev-kloster-Kirche.de
Aktuelle Wetterbilder und Wetter-Informationen zur Region und zum Ferienort bieten wir Ihnen auf der Seite ==> WetterInfos und Wetter-WebCams
==> aktuelle Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn

nach oben

Lutherstadt Eisleben** - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Lutherstadt Eisleben** - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Sehenswürdigkeiten: Geburts-und Sterbehaus Martin Luthers, Lutherdenkmal, Taufkirche St. Petri-Pauli

In Lutherstadt Eisleben im östlichen Harzvorland hat der deutsche Reformator Martin Luther, der berühmteste Sohn der Stadt, deutliche Spuren hinterlassen. Luther-Gedenkstätten wie sein Geburts- und sein Sterbehaus, beide aus dem 15. Jahrhundert, das Lutherdenkmal im Zentrum des Marktplatzes und die Taufkirche St. Petri-Pauli zeugen vom Leben und Wirken des Reformators. Das Geburtshaus zählt zu den ältesten Museen im deutschsprachigen Raum. /iw
Weitere Orte und Städte mit Sehenswürdigkeiten im Reiseführer 'Sehenswertes in Sachsen-Anhalt'


Tourismusinfos:
Aktuelle Infos, Öffnungs- und Fahrzeiten, Stadtführungen, Eintritts- und Fahrpreise, Wandertouren- und Radtourenvorschläge, Gutscheine und Ermäßigungen, weitere Attraktionen und Fahrradverleih: Tourismusbüro oder Stadtverwaltung
Aktuelle Wetterbilder und Wetter-Informationen zur Region und zum Ferienort bieten wir Ihnen auf der Seite ==> WetterInfos und Wetter-WebCams
==> aktuelle Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn

nach oben

Lutherstadt Eisleben-Helfta* - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Lutherstadt Eisleben-Helfta* - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Sehenswürdigkeiten: Zistersienserinnen-Kloster St. Marien zu Helfta

1229 gründete Graf Burchard von Mansfeld nahe der Burg Mansfeld das Kloster St. Marien. 1258 wurde das Zisterzienserkloster auf Bemühen der Äbtissin schließlich nach Helfta, Stadtteil der Lutherstadt Eisleben, verlegt. Das Zisterzienserinnenkloster St. Marien war im 13. Jahrhundert bekannt als 'Krone der deutschen Frauenklöster', berühmt durch die wissenschaftliche Bildung der Ordensfrauen und deren Christusmystik. Im Bauernkrieg wurde das Kloster 1525 zerstört. 1542 kam es zur Säkularisierung und später zu einer Umnutzung für landwirtschaftliche Zwecke. 1992 wurde der 'Verband der Freunde des Klosters Helfta' gegründet. Das Areal gelangte wieder in Kirchenbesitz und der Wiederaufbau begann. Im Jahr 1999 zogen nach 450 Jahren wieder Zisterzienserinnen in das Kloster Helfta ein. Das Kloster ist heute ein selbstständiges Priorat dieser Ordensfamilie. Die langgestreckte Klosterkirche war eine einschiffige Saalkirche mit geradem Ostabschluss. Die hohen und schmalen Giebelfenster weisen Reste von fein gearbeitetem Maßwerk auf. /iw
Weitere Orte und Städte mit Sehenswürdigkeiten im Reiseführer 'Sehenswertes in Sachsen-Anhalt'


Tourismusinfos:
Aktuelle Infos, Öffnungs- und Fahrzeiten, Stadtführungen, Eintritts- und Fahrpreise, Wandertouren- und Radtourenvorschläge, Gutscheine und Ermäßigungen, weitere Attraktionen und Fahrradverleih: Tourismusbüro oder Stadtverwaltung
Kloster St. Marien Helfta, Lindenstr. 36, 06295 Lutherstadt Eisleben, Tel. +49(0)3475 - 711500, www.kloster-helfta.de
Aktuelle Wetterbilder und Wetter-Informationen zur Region und zum Ferienort bieten wir Ihnen auf der Seite ==> WetterInfos und Wetter-WebCams
==> aktuelle Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn

nach oben

Querfurt*** - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Querfurt*** - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Sehenswürdigkeiten: Burg Querfurt

Die imposante Burg Querfurt mit ihren drei Türmen, zwei Ringmauern und mittelalterlichen Befestigungen nimmt die siebenfache Fläche der berühmten Wartburg bei Eisenach ein. Sie gilt als eine der ältesten und größten Feudalburgen Deutschlands. Die Burg entstand aus einer fränkischen Siedlung und war Sitz einer karolingischen Verwaltung. Im Hersfelder Zehntverzeichnis um 881/889 wurde sie als bedeutendste der 18 aufgeführten Burgen erwähnt. Seit dem 10. Jahrhundert residierten hier die Edlen von Querfurt. Der Grundriss des Burggeländes ist ein unregelmäßiges Rechteck. Die Burg ist durch einen Geländeabfall und tiefe Gräben begrenzt. Zudem ist die Burg Querfurt durch zwei Ringmauern geschützt. Beeindruckend ist die bereits 1198 urkundliche erwähnte Innenmauer. Auf dem Burghof befindet sich zudem eine Burgkirche aus dem 12. Jahrhundert Die romanische Kirche hat einen kreuzförmigen Grundriss. Sie besitzt einen oktogonalen Vierungsturm, Chor und zwei Querhausarme mit halbrunder Apsis. Weitere romanische Teile der Burganlage sind der Palas und der sogenannte 'Dicke Heinrich', ein 27,5m hoher Bergfried mit einem Durchmesser von 14,5m. Heute beherbergt die Burg ein Museum im ehemaligen Palasgebäude. /iw
Weitere Orte und Städte mit Sehenswürdigkeiten im Reiseführer 'Sehenswertes in Sachsen-Anhalt'


Tourismusinfos:
Aktuelle Infos, Öffnungs- und Fahrzeiten, Stadtführungen, Eintritts- und Fahrpreise, Wandertouren- und Radtourenvorschläge, Gutscheine und Ermäßigungen, weitere Attraktionen und Fahrradverleih: Tourismusbüro oder Stadtverwaltung
Burg Querfurt, 06268 Querfurt, Tel. +49(0)34771-52190, www.burg-querfurt.de
Aktuelle Wetterbilder und Wetter-Informationen zur Region und zum Ferienort bieten wir Ihnen auf der Seite ==> WetterInfos und Wetter-WebCams
==> aktuelle Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn

nach oben

Mücheln* - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Mücheln* - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Sehenswürdigkeiten: Dorfkirche St. Michael

Im Müchelner Ortsteil St. Micheln befindet sich über dem Ort auf einem Muschelkalkplateau gelegen die große, aus Bruchsteinen gebaute Kirche St. Michael. Der Ursprung dieses Kirchenbaus geht auf das Jahr 1128 zurück. Im Inneren der Kirche fällt zunächst ein gewaltiger Triumphbogen aus romanischer Zeit ins Auge. Die Ausstattung des Kirchenraumes ist sonst eher schlicht und nahezu alles, was heute zu sehen ist, gehörte zu Kirchen der Müchelner Umgebung, die in den 1960er und 1970er Jahren dem Kohlebergbau zum Opfer fielen. Als im Jahr 1968 alle Einwohner den Ort Zorbau verlassen mussten und die Kirche St. Petri zur Sprengung vorbereitet wurde, wurden das Kirchengestühl, ein Pelikantaufständer, eine mittelalterliche Tür, ein Abendmahlsgemälde und eine Renaissancekanzel nach St. Micheln gebracht. Heute sind alle diese Gegenstände in der Kirche zu sehen, sie werden genutzt und schmücken den Kirchenraum. /iw
Weitere Orte und Städte mit Sehenswürdigkeiten im Reiseführer 'Sehenswertes in Sachsen-Anhalt'


Tourismusinfos:
Aktuelle Infos, Öffnungs- und Fahrzeiten, Stadtführungen, Eintritts- und Fahrpreise, Wandertouren- und Radtourenvorschläge, Gutscheine und Ermäßigungen, weitere Attraktionen und Fahrradverleih: Tourismusbüro oder Stadtverwaltung
Springberg 1, 06249 Mücheln, Tel. 034632/21520
Aktuelle Wetterbilder und Wetter-Informationen zur Region und zum Ferienort bieten wir Ihnen auf der Seite ==> WetterInfos und Wetter-WebCams
==> aktuelle Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn

nach oben

Freyburg** - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Reiseführer Straße der Romanik - Freyburg - Stadtkirche St. Marien

Freyburg** - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Sehenswürdigkeiten: Schloss Neuenburg, St. Marien

Hoch über dem Winzerstädtchen Freyburg (Unstrut) wurde im 11. Jahrhundert das gewaltige Schloss Neuenburg als Residenz für den Thüringer Landgrafen, Ludwig den Springer, erbaut. Zu den architektonischen Kostbarkeiten gehört die um 1180 errichtete Doppelkapelle. Die Neuenburg entstand in drei Bauphasen zwischen 1062-1227. Im 16. Jahrhundert wurde sie zum Wohnschloss umgebaut. Erhaltene romanische Teile sind der Bergfried, der auch als Dicker Wilhelm bezeichnet wird, ein Wohnturm und die Doppelkapelle der Heiligen Elisabeth. Diese im typisch romanischen Baustil errichtete Kapelle besteht aus einem oberen und einem unteren Raum. Oben nahmen Adlige am Gottesdienst teil und wurden so nicht vom Gesinde im Erdgeschoss gestört. Der obere Bereich ist prunkvoller gestaltet. Vier gebündelte Säulen bilden dort die Mittelstütze und auch die Kapitelle und Friese sind von besonderer Qualität. Im Fußboden ist noch immer eine vergitterte Öffnung vorhanden, wodurch Gottesdienste auch im oberen Geschoss hörbar waren. Im romanischen Bergfried kann das Schlossmuseum besucht werden. Der spätromanische Kirchenbau von St. Marien stammt vom Beginn des 13. Jahrhunderts, er enthält aber auch in der Gotik erneuerte Gebäudeteile. Zu bewundern ist in der Kirche ein Marienaltar und das Kreuzgewölbe im Kirchenschiff. /iw
Weitere Orte und Städte mit Sehenswürdigkeiten im Reiseführer 'Sehenswertes in Sachsen-Anhalt'


Tourismusinfos:
Aktuelle Infos, Öffnungs- und Fahrzeiten, Stadtführungen, Eintritts- und Fahrpreise, Wandertouren- und Radtourenvorschläge, Gutscheine und Ermäßigungen, weitere Attraktionen und Fahrradverleih: Tourismusbüro oder Stadtverwaltung
Schloss Neuenburg, Schloss 1, 06632 Freyburg (Unstrut), Tel. +49 (0)34464-35530, www.schloss-neuenburg.de
St. Maien, Ev. Pfarramt Freyburg, Kirchstr. 7, 06632 Freyburg, Tel. 034464-27451
Aktuelle Wetterbilder und Wetter-Informationen zur Region und zum Ferienort bieten wir Ihnen auf der Seite ==> WetterInfos und Wetter-WebCams
==> aktuelle Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn

nach oben

Naumburg*** - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Naumburg*** - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Sehenswürdigkeiten: historische Altstadt, Rathaus, Marientor, Dom St. Peter und Paul, Aegidienkurie

Um den Marktplatz in der historischen Altstadt Naumburgs erheben sich die mit reichen Giebeln verzierten Bürgerhäuser und das Rathaus. Von der einstigen Stadtbefestigung blieb das Marientor erhalten. Neben der Stadt der Bürger breitet sich auf dem Plateau über der Saale die Bischofsstadt mit dem großartigen Dom und der Aegidienkurie aus. Der Dom St. Peter und Paul in Naumburg zählt zu den berühmtesten Bauwerken der Straße der Romanik und ist geprägt durch den Stilwandel von der Romanik zur Gotik. Weltbekannt geworden ist der Dom vor allem wegen seiner Stifterfiguren, unter anderem der Uta von Ballenstedt. Mit dem Bau des heutigen Domes als kreuzförmige Basilika wurde im Jahre 1210 begonnen. Als Nachfolgebau einer Marienstiftskirche und eines frühromanischen Domes aus dem 11. Jahrhundert stammen neben der romanischen Krypta und einem romanischen Kruzifix viele weitere Elemente aus dieser Epoche. Seine Bauzeit dauerte mindestens ein Jahrhundert. Daher sind die Untergeschosse der Romanik und die oberen Geschosse der Gotik zuzuschreiben. Die Hauben der Osttürme wurden erst 1711 barock erbaut. Der prächtige Dom erstreckt sich über eine Gesamtlänge von 100 Metern und besteht aus je einem Chor im Osten und Westen, einem dreischiffigen Langhaus, einem Querhaus und je zwei Türmen im Osten und Westen. Die dominierenden Wahrzeichen der Stadt Naumburg, seine vier Türme, sind bereits aus weiter Ferne sichtbar. Besonders imposant sind die vielen romanischen Details, wie Rundbogenfriese, Lisenen und Rundbogenöffnungen oder gotische Maßwerkfenster im Mauerwerk. Aber auch das Innere ist durch die Verschmelzung beider Epochen geprägt. Der €žNaumburger Meister€œ, dessen Name unbekannt ist, schuf die weltbekannten Stifterfiguren des Domes. Lebensvoll stellen die zwölf Gedächtnisfiguren Hochadlige des 11. Jahrhunderts dar, wie die Hauptstifter Hermann und Ekkehard mit den Gemahlinnen Reglindis und Uta. Bei den restlichen Stiftsfiguren handelt es sich um Einzelpersonen. Beeindruckend ist die, für die Romanik untypische, sehr realistische Gestaltung, die dem Dom zu weltweiter Berühmtheit verhalf. Sehenswert ist auch der Naumburger Domschatz im romanischen Kellergewölbe, der teilweise besichtigt werden kann. Dieser verfügt über Kostbarkeiten des Mittelalters und der Renaissance. /iw
Weitere Orte und Städte mit Sehenswürdigkeiten im Reiseführer 'Sehenswertes in Sachsen-Anhalt'


Tourismusinfos:
Aktuelle Infos, Öffnungs- und Fahrzeiten, Stadtführungen, Eintritts- und Fahrpreise, Wandertouren- und Radtourenvorschläge, Gutscheine und Ermäßigungen, weitere Attraktionen und Fahrradverleih: Tourismusbüro oder Stadtverwaltung
Naumburger Dom, Domplatz 16/17, 06618 Naumburg, Tel. +49(0)3445-2301133, www.naumburger-dom.de
Aktuelle Wetterbilder und Wetter-Informationen zur Region und zum Ferienort bieten wir Ihnen auf der Seite ==> WetterInfos und Wetter-WebCams
==> aktuelle Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn

nach oben

Eckartsberga** - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Jakobsweg in Sachsen-AnhaltJakobsweg in Sachsen-Anhalt -

Eckartsberga** - Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

Sehenswürdigkeiten: Eckartsburg

An der Anlage der Ruine der Eckartsburg oberhalb der Stadt Eckartsberga lassen sich eine romanische und zwei gotische Bauphasen erkennen. Die erste Erwähnung der Eckartsburg geht auf das Jahr 1066 zurück, die Burggründung erfolgte erst um 1190 durch Ludwig den Springer. Aus dieser Zeit stammen die romanischen Burgabschnitte. Die Eckartsburg sicherte den Ludowingischen Herrschaftsbereich im Osten und ermöglichte die Kontrolle wichtiger Verkehrswege. Die Burg besteht aus zwei Höfen, je einem Bergfried und je einem Torhaus und vermittelt noch immer das Bild einer geschlossenen romanischen Burganlage. Die imposante Ruine war durch einen 14 bis 20 m Schutzgraben und eine dicke Ringmauer geschützt. Im ehemaligen Wohnturm der Kernburg blieb ein romanisches gekuppeltes Doppelfenster mit originaler Mittelsäule bewahrt. Im Palas sind Reste eine Kamins, ein Türgewände und Schlitzfenster erhalten. Der Marterturm aus der frühen Gotik diente im Mittelalter als Gefängnis. Eine beeindruckende Aussicht bietet der 36 m hohe Bergfried. Er beherbergt auch ein kleines Museum. /iw
Weitere Orte und Städte mit Sehenswürdigkeiten im Reiseführer 'Sehenswertes in Sachsen-Anhalt'


Tourismusinfos:
Aktuelle Infos, Öffnungs- und Fahrzeiten, Stadtführungen, Eintritts- und Fahrpreise, Wandertouren- und Radtourenvorschläge, Gutscheine und Ermäßigungen, weitere Attraktionen und Fahrradverleih: Eckartsburg, Burgweg 13b, 06648 Eckartsberga, Tel. +49(0)34467-20415, www.eckartsburg.de
Aktuelle Wetterbilder und Wetter-Informationen zur Region und zum Ferienort bieten wir Ihnen auf der Seite ==> WetterInfos und Wetter-WebCams
==> aktuelle Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn

nach oben

nach oben


Tourismusverband Sachsen-Anhalt e. V.

Der Tourismusverband Sachsen-Anhalt e. V. (LTV), gegründet im Jahr 1990, ist der Dachverband der Tourismuswirtschaft in Sachsen-Anhalt. Neben der tourismuspolitischen Interessenvertretung ist der LTV für die Umsetzung von Klassifizierungs- und Zertifizierungssystemen im Tourismus auf Landesebene zuständig und fördert einheitliche Qualitätsstandards und Klassifizierungssysteme zur Gästeorientierung. Der Tourismusverband Sachsen-Anhalt e. V. bietet sich als politisch neutrales Dach an, um zu informieren, kommunizieren, bündeln, recherchieren, bewerten, beraten, kanalisieren, steuern, Schwerpunkte zu setzen und zur Themenbildung beizutragen. Über seine Mitgliederstrukturen weist er kommunale und regionale Verankerungen, als auch landesrelevante fachliche Verknüpfungen auf. Zu den 19 Mitgliedern zählen die touristischen Regionalverbände, Fachverbände (Camping, Heilbäder/Kurorte, Blaues Band, Gartenträume), die Landesmarketinggesellschaft (IMG), der OSV, der ADAC, die IHK, die Deutsche Bahn und die Hochschule Harz. Mit der Initiierung und Betreuung von Projekten trägt der LTV maßgeblich zur Angebotsentwicklung und Förderung des Tourismus als Wirtschaftsfaktor im Land bei. Mit Zahlen, Daten, Fakten untermauert der Verband die wirtschaftliche Bedeutung der Branche.
Danzstraße 1, 39104 Magdeburg, Tel. +49(0)391-7384300, www.tourismusverband-sachsen-anhalt.de

Impressum:
Texte: Tourismusverband Sachsen-Anhalt e.V., Danzstraße 1, 39104 Magdeburg, www.tourismusverband-sachsen-anhalt.de
Bildernachweis:
ohne Kennzeichung Ingrid Walder + Achim Walder
*1) Investitions-Marketinggesellschaft-Sachsen-Anhalt - F. Boxler
*2) LTV - Tourismusverband Sachsen-Anhalt e.V.
*3) Investitions-Marketinggesellschaft-Sachsen-Anhalt - FOTO-Design Werner Klapper
*4) Investitions-Marketinggesellschaft-Sachsen-Anhalt - J. Richter
*5) Investitions-Marketinggesellschaft-Sachsen-Anhalt - Frank-Boxler
*6) Investitions-Marketinggesellschaft-Sachsen-Anhalt - Guido-Siebert
*7) Investitions-Marketinggesellschaft-Sachsen-Anhalt - Jens-Wolf
*8) Investitions-Marketinggesellschaft-Sachsen-Anhalt - Juraj-Liptük
*9) Investitions-Marketinggesellschaft-Sachsen-Anhalt - Eichler-Ekkehart
*10) Kloster-Michaelstein Armin-Herrmann
*11) Kloster-Michaelstein Bader, Michael
*12) Investitions-Marketinggesellschaft-Sachsen-Anhalt - Burg-Falkenstein
*13) Investitions-Marketinggesellschaft-Sachsen-Anhalt - Ray-Sam
*14) Förderverein-Welterbe-Saale-Unstrut_Guido-Siebert
*15) Stadt-Naumburg-Kultur-Tourismus
*16) Investitions-Marketinggesellschaft-Sachsen-Anhalt - Neßler_Hagen
*17) Investitions-Marketinggesellschaft-Sachsen-Anhalt - Schrader-Ulrich
*18) Investitions-Marketinggesellschaft-Sachsen-Anhalt - Norbert-Perner
*19) harzVISION-Die-Marketingagentur, Hesse-Michael
*20) Investitions-Marketinggesellschaft-Sachsen-Anhalt - Juraj-Liptük
*21) LTV - Tourismusverband Sachsen-Anhalt e.V - Klaus-Wycisk
*22) Investitions-Marketinggesellschaft-Sachsen-Anhalt - Neßler_Hagen
*23) Investitions-Marketinggesellschaft-Sachsen-Anhalt - Juraj-Liptük
*24) Investitions-Marketinggesellschaft-Sachsen-Anhalt - Jurajäk
*25) LTV - Tourismusverband Sachsen-Anhalt e.V - Dr. Wolfgang-Kuback
*26) Investitions-Marketinggesellschaft-Sachsen-Anhalt - Norbert-Perner
*27) Investitions-Marketinggesellschaft-Sachsen-Anhalt - Mothes-Volker

nach oben

Walder-Verlag - Reiseführer rund um Natur, Geschichte, Kunst und Kultur: Der Walder-Verlag bietet Reiseführer für verschiedene Regionen mit vielen Sehenswürdigkeiten, Bahnreiseführer bekannter Bahnstrecken, Radtourenführer entlang abwechslungsreicher Flusslandschaften und Wanderführer in verschiedenen Mittelgebirgslandschaften an. Neu im Programm sind 'online'-Reisemagazine zu beliebten Ausflugszielen in Europa. All das ist für Sie auf Internet-Seiten zusammengestellt unter Reisetipps für Bahn, Bus, Fahrrad, Auto ... in Europa

Möchten Sie einen Kommentar zu dieser Seite schreiben ? => Kommentar

Walder-Verlag - Reisetipps-Europa:

Herausgeber: Walder-Verlag
Redaktion: Ingrid Walder und Achim Walder
Foto: Ingrid Walder und Achim Walder
Text: Ingrid Walder und freie Mitarbeiter*innen und Mitarbeiter*innen des Walder-Verlags
- Fotos und Texte, wenn gekennzeichnet, wurden von Tourismus-Büros freundlicherweise bereitgestellt.

Urheberrecht: Bitte beachten Sie, dass alle Urheberrechte der Bilder und Dokumente dieser Internetseite beim Walder-Verlag und den Fotografen liegen. Die Nutzung, auch auszugsweise, ist nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Verlags oder der Fotografen möglich. Die Veröffentlichung von Bildern und Texten auf nicht autorisierten Internetseiten oder Druckerzeugnissen untersagen wir ausdrücklich. Bei Missbrauch behalten wir uns rechtliche Schritte vor. Widerruf vorbehalten.

Impressum: © Walder-Verlag, Kreuztal, www.walder-verlag.de - e-Mail Walder-Verlag, Impressum und AGB, wir nutzen keine Cookies, weitere Infos unter Datenschutz

Sponsoring: Der Walder-Verlag bedankt sich bei allen Sponsoren und Anzeigenkunden, die es ermöglichen, Ihnen diesen Reiseführer mit vielen Reisetipps und Freizeitattraktionen kostenlos zur Verfügung zu stellen. Hotel- und andere Anzeigen sind grau hinterlegt. Der Walder-Verlag haftet nicht für die dargestellten Inhalte externer Partner. Anzeigen sind grau hinterlegt

WEB-Beratung: Unsere Internetseite www.Reisetipps-Europa.de wird betreut und unterstützt durch die Corporate Meta Agentur

© Walder-Verlag, Kreuztal - www.walder-verlag.de - e-Mail an Walder-Verlag