VG-Wort .
Reiseführer Europa

(c) Ingrid + Achim Walder

Reiseführer Region Luzern - Zentralschweiz
Kanton Luzern - Uri - Schwyz - Obwalden - Nidwalden - Zug

Reiseführer 'Sehenswertes in Luzern und der Zentralschweiz'

Reiseführer Luzern und die Zentralschweiz
mit den Kantonen Luzern - Zug - Uri - Obwalden - Nidwalden und Schwyz

Der Binnenkanton Luzern am Vierwaldstättersee wird überragt vom eindrucksvollen Massiv des Pilatus. Das Brienzer Rothorn in den Emmentaler Alpen ist der höchste Punkt des Kantons. Hauptstadt ist die gleichnamige Stadt Luzern mit ihrer reizvollen Altstadt. Eine der ältesten überdachten Holzbrücken in Europa, die Kapellbrücke aus dem frühen 14. Jahrhundert und der über 34m hohe markante achteckige Wasserturm, sind heute ihr Wahrzeichen. Luzern ist der Ausgangspunkt zur Region Vierwaldstättersee. Die Rigi als Königin der Berge, die drehbare Luftseilbahn auf den Titlis und die weltweit steilste Zahnradbahn auf den Pilatus bieten herausragende Attraktionen. Mit einem Schiffsausflug auf dem Vierwaldstättersee lassen sich die berühmten Orte an der Luzerner Riviera schnell erreichen. Als einer der reichsten Schweizer Kantone gilt Zug mit seinem spätgotischen Rathaus in der gleichnamigen Hauptstadt. Zwischen dem mediterran anmutenden Vierwaldstättersee und den Gletschern des Gotthard liegt der Kanton Uri. In Uri liegen die Ursprünge der Legende um Wilhelm Tell. Der höchste Gipfel des Kantons Obwalden ist das Bergmassiv des Pilatus. Hauptort ist Sarnen, das mehrere historisch bedeutende Bauwerke beherbergt und das historische Museum Obwalden. Der Kanton Nidwalden ist ausschließlich von Binnenkantonen umgeben. Zwischen Buochser- und Stanserhorn sowie den Ausläufern des Bürgenstocks liegt der Hauptort Stans, von dem aus eine Panoramaseilbahn auf den bekannten Aussichtsberg Stanserhorn führt. Wahrzeichen des Kantons Schwyz sind die beiden markanten Felspyramiden des Großen und Kleinen Mythen. Der Hauptort Schwyz beherbergt eine der schönsten barocken Kirchen der gesamten Schweiz und der Wallfahrtsort Einsiedeln ist durch sein Kloster bekannt. _/1W

. Reiseführer Zentralschweiz: Luzern - Obwalden - Nidwalden - Schwyz - Uri - Zug

. Reiseführer Kanton Luzern

Reiseführer Kanton LuzernIm Herzen der Schweiz liegt der Binnenkanton Luzern am wunderschönen Vierwaldstättersee, überragt vom eindrucksvollen Massiv des Pilatus. Das Brienzer Rothorn in den Emmentaler Alpen ist der höchste Punkt des Kantons. Hauptstadt ist die gleichnamige Stadt Luzern. Hier findet man neben der reizvollen Altstadt, eine der ältesten überdachten Holzbrücken in Europa, die Kapellbrücke aus dem frühen 14. Jahrhundert sowie einen über 34m hohen markanten achteckigen Wasserturm, das heutige Wahrzeichen von Luzern. Dieser ist ebenso wie die Spreuerbrücke, deren Bau im Jahre 1408 vollendet wurde, Bestandteil der ehemaligen Stadtbefestigung. Luzern ist der Ausgangspunkt zur Region Vierwaldstättersee. Die Rigi als Königin der Berge, die drehbare Luftseilbahn auf den Titlis und die weltweit steilste Zahnradbahn auf den Pilatus bieten herausragende Attraktionen. Ein idyllisches Kleinod. _/1W

. Reiseführer Kanton Obwalden und Nidwalden

Reiseführer Kanton Obwalden und NidwaldenDie beiden Kantone Obwalden und Nidwalden sind politisch unter der Bezeichnung Unterwalden zusammen geschlossen, verfügen aber jeweils über eigene kantonale Autonomie. Obwalden ist eine bedeutende Fremdenverkehrsregion. Der höchste Gipfel innerhalb des Kantons ist das Bergmassiv Pilatus, das durch die steilste Zahnradbahn der Welt, die Pilatusbahn, erschlossen ist. Auf der Grenze zum Kanton Bern liegt der 3238m hohe Titlis mit seinem Gletscher, auf den eine Panorama-Seilbahn führt. Hauptort des Kantons Obwalden ist Sarnen, das mehrere historisch bedeutende Bauwerke beherbergt, wie die Burg Landenberg, den Hexenturm von 1291, die Grundacher Villa und das historische Museum Obwalden. In Alpnachstad liegt die Talstation der Pilatusbahn, die im Jahre 1889 eröffnet wurde sowie ein eigener Schiffsanlegesteg. In der Gemeinde Giswil laden mittelalterliche Holzbauten,. _/1W

. Reiseführer Kanton Schwyz

Reiseführer Kanton SchwyzDer Kanton Schwyz ist ein Binnenkanton in der Zentralschweiz. Hauptort des Kantons ist der gleichnamige Ort Schwyz, der eine der schönsten barocken Kirchen der gesamten Schweiz beherbergt, die Pfarrkirche St. Martin. Wahrzeichen des Kantons sind die beiden markanten Felspyramiden des Großen und Kleinen Mythen, ein Bergmassiv der Schwyzer Voralpen. Auf der Grenze zum Kanton Luzern liegt der berühmte Aussichtsberg Rigi, zu dem von Arth-Goldau aus eine Zahnradbahn verkehrt. Die größte Gemeinde ist Freienbach am Fuße des Etzels. Nahe Pfäffikon liegen die Inseln Lützelau und Ufenau, die größte Insel der Schweiz. In der Gemeinde Pfäffikon ist das Alpamare, das größte gedeckte Schwimmbad der Schweiz, ein beliebtes Ausflugsziel. Der Wallfahrtsort Einsiedeln ist durch sein Kloster bekannt. Die Basilika gilt als der bedeutendste Barockbau der Schweiz. Mit prachtvollem Innern besticht. _/1W

. Reiseführer Kanton Uri

Reiseführer Kanton UriIm Herzen der wunderschönen Schweiz, zwischen dem mediterran anmutenden Vierwaldstättersee und den Gletschern des Gotthard liegt der Kanton Uri. Hauptstadt des Kantons ist Altdorf. Der Kanton beherbergt drei sehenswerte Klöster, das Benediktinerkloster St. Lazarus in Seedorf, das Frauenkloster St. Karl in Altdorf sowie das Kulturkloster in Altdorf. Letzteres stammt aus dem Jahr 1581 und ist das älteste Kloster der Schweiz. Das Benediktinerkloster ist das einzige der drei Klöster, in dem heute noch Ordensschwestern leben. In Uri liegen die Ursprünge der Legende um Wilhelm Tell, die im klassizistischen Tellspielhaus lebendig werden. Das Telldenkmal in Altdorf ist gleichzeitig Wahrzeichen des Ortes. Eine besondere Attraktion des Kantons ist die Teufelsbrücke über die wilde Schöllenenschlucht, die von 1828 bis 1830 anstelle der im Jahr 1303 erwähnten. _/1W

. Reiseführer Kanton Zug

Reiseführer Kanton ZugDer Kanton Zug liegt mit seiner gleichnamigen Hauptstadt im Herzen der Zentralschweiz und gilt als einer der reichsten Schweizer Kantone. Die größten Städte des Kantons sind Zug, Baar und Cham. Die Hauptstadt Zug beherbergt mehrere kleine Museen wie das kantonale Museum für Urgeschichte, das Afrika-Museum und das Museum in der Burg. Die Burg, deren Anfänge bis ins 11. Jahrhundert zurückreichen, steht in der neueren Altstadt innerhalb der zweiten Stadtmauer. Das viergeschossige Zuger Rathaus zählt zu den bedeutendsten profanen spätgotischen Baudenkmälern der Schweiz. Ein besonderes Highlight sind die Höllgrotten im Lorenztobel nahe der Stadt Baar. In diesen Grotten, die gegen Ende des 19. Jahrhunderts beim Tuffsteinabbau entdeckt wurden, findet man neben kleinen Seen, eine Vielzahl verschiedenfarbiger Stalakmiten und Stalaktiten. Auch die Lorenztobelbrücke über der. _/1W

Weitere Infos zur Region:
Reiseführer Vierwaldstättersee

Seinen Namen hat der Vierwaldstättersee von den vier an ihn angrenzenden Waldstätten Uri, Schwyz, Unterwalden (d.h. Nid- und Obwalden) und Luzern. Er entstand in den Eiszeiten durch Erosion des Reussgletschers und bildete sich als Gletscherrandsee am Ende der Eiszeit vor rund 12.000 Jahren. Die Hauptzuflüsse des Vierwaldstättersees sind die Reuss, die Engelberger Aa, die Sarner Aa und die Muota. Der Vierwaldstättersee besteht aus den Seebecken und Buchten Urnersee, Gersauer See, Weggiserbecken, Stanser Trichter mit Horwerbucht und Alpnachersee, Küssnachtersee und dem relativ kurzen Luzernersee. In der Mitte zwischen Beckenried und Gersau erreicht der See mit 214m Tiefe seine tiefste Stelle. In Luzern verlässt die Reuss den See. Auf dem See verkehren die Schiffe der Schiffstourgesellschaft des Vierwaldstättersees. Bis zum Bau der Axenstraße 1863 bis _/1W

Reiseführer Mythos Gotthard

Mythos Gotthard - Vom Vierwaldstättersee im Kanton Uri über den Gotthardpass nach Lugano im Kanton Tessin. Der Gotthard zählt seit alter Zeit bis heute zu den wichtigsten Alpenübergängen Europas. Wo einst ein kleiner Pfad über das Hochgebirge führte, verläuft heute der längste Eisenbahntunnel der Schweiz. Schon in grauer Vorzeit verliefen über den Gotthardpass Saumpfade. Aus der Römerzeit wurden erste Ausbaumaßnahmen gefunden. Ein großes Problem war die Schöllenenschlucht zwischen Göschenen und Andermatt, die erst in den letzten Jahrhunderten verkehrstechnisch ausgebaut wurde. Hier musste der Sage nach sogar der Teufel mithelfen. In Andermatt treffen die Handelswege von Graubünden über den Oberalppass und aus dem Wallis vom Furkapass mit der Gotthardstraße zusammen. Der alte Saumweg aus dem Mittelalter wurde seit seiner Entstehung abschnittsweise ausgebaut,. _/1W

Reiseführer Pilatus - Goldene Rundfahrt

Reiseführer Pilatus - Goldene RundfahrtRund um und hinauf zum markanten Gipfel des Pilatus am Vierwaldstättersee - abwechslungsreich mit Bus, Schiff, der steilsten Zahnradbahn der Welt, Luftseilbahn und Gondelbahn - führt dieser außergewöhnliche Ausflug: eine runde Sache - und goldrichtig!. Der Luzerner Hausberg hat so viele reizvolle Seiten - auf der Goldenen Rundfahrt erleben Sie alle miteinander: den Vierwaldstättersee von Luzern bis Alpnachstad - die steilste Zahnradbahn der Welt hinauf nach Pilatus Kulm (2132m ü.M.) - die Alpweiden, Bergbäche, Felsklippen und, wer weiss, sogar Steinböcke und Gemsen, Alpenrosen und Enziane - den atemberaubenden Rundblick über die Zentralschweizer Seen und natürlich die Alpen - die sage und schreibe 73 Berggipfel (zählen Sie ruhig nach!) - die leckeren lokalen Spezialitäten, à-la-carte-Menüs und internationalen Köstlichkeiten in den Pilatus Hotels und Restaurants - und zum. _/1W

Reiseführer Zentralbahn - Luzern-Interlaken-Express

Reiseführer Zentralbahn - Luzern-Interlaken-ExpressDer Luzern--Interlaken Express führt durch Obwalden zum Brünigpass und dem Brienzersee entlang nach Interlaken. Fünf voralpine Seen, romantische Wasserfälle, idyllische Bäche, liebliche Dörfer und ein fantastisches Alpenpanorama sind die stetigen Begleiter auf der teils steilen Strecke mit Zahnrad. Immer südwärts zunächst am Vierwaldstättersee und am Fuß des hoch aufragenden Pilatus führt die Strecke bei Alpnachstad ins Tal nach Sarnen. Sarnersee und Lungernsee bieten ein attraktives Panorama. Danach geht es mit Zahnradunterstützung hinauf zum Brünigpass und am Hang abwärts nach Meiringen mit herrlichem Ausblick auf die Berge des Berner Oberlands. Im Tal der Aare führt die Strecke nun westwärts nach Brienz und am See entlang nach Interlaken. Die Zugverbindung von Luzern nach Interlaken ist Teil der historischen Bahnverbindung der GoldenPassLine._/1W

Reiseführer Zentralbahn - Luzern-Engelberg-Express

Reiseführer Zentralbahn - Luzern-Engelberg-Express Ende der 1890er Jahre eröffnete die Stansstad-Engelberg-Bahn die Strecke Stansstad--Engelberg. Sie war von Beginn an elektrifiziert, was sie damals zur längsten elektrisch betriebenen Eisenbahnlinie der Schweiz machte. Wegen der maximalen Steigung von 246‰ wurde zwischen Grafenort und Engelberg eine Zahnstange nach System Riggenbach gebaut. Der Luzern-Engelberg-Express fährt in 47 Minuten nach Engelberg, mitten ins Zentrum des Klosterdorfes. Besonders bequem und aussichtenreich ist die Fahrt im 1. Klasse Panoramawagen, ab Bahnhof Luzern, dann vorbei am Vierwaldstättersee und hinein ins Engelbergertal. Liebliche Dörfer – und die Berge rechts und links werden immer steiler und höher. Ab Engelberg geht es mit den Titlisbahnen auf den Titlis, den höchsten Gipfel der Zentralschweiz (3020m) im ewigen Schnee - ../1W

Reiseführer Pilatus Bahn am Vierwaldstättersee

Reiseführer Pilatus Bahn am VierwaldstätterseeZum Pilatus, der über dem Vierwaldstätter See hoch aufragende Hausberg von Luzern, fährt seit 1889 die steilste Zahnradbahn der Welt. Die fünf Kilometer zur Bergstation Pilatus Kulm bewältigt sie mit dem einzigartigen Zahnradsystem von Eduard Locher, das nur hier zum Einsatz kommt. Bei diesem System sind die Zahnräder horizontal am Wagen befestigt und greifen seitlich in die Zahnstange. Der Spurkranz unterhalb der Zahnräder führt die Wagen an der sogenannten Vautrin-Schiene entlang und verhindert so das Abheben auch bei Steigungen bis 48%. Die Spurweite der Pilatusbahn beträgt 800mm. Anders als bei den meisten anderen Bahnen ist das Schienenbett nicht geschottert, sondern besteht aus einer durchgehenden Trockensteinmauer. Auf dieser sind die Schienen und die Zahnstange fest verankert. Bis heute befindet sich die Strecke zum grössten Teil noch im Originalzustand. _/1W

Reiseführer Reichenbachfall-Bahn

Reiseführer Reichenbachfall-BahnNicht weit von Meiringen entfernt befindet sich auf 600m ü.M. die Talstation der Reichenbachfall-Standseilbahn. Auf einer Streckenlänge von 707m überwindet sie mit 617‰ Steigungen einen Höhenunterschied von 244m. Die Bergstation liegt auf 844m ü.M. am obersten Reichenbachfall, der durch die von Sir Arthur Conan Doyle geschaffene Romanfigur Sherlock Holmes berühmt wurde. Der Reichenbachfall ist eine 300m hohe Kaskade von sieben Wasserfällen im Verlauf des Reichenbachs. Seine tosenden Wasser wiesen den Ingenieuren den Weg, als sie 1899 die Schienen für eine Werkseilbahn legten. Gleich neben dem wilden Bach und dem mächtigen, 120 Meter hohen Reichenbachfall fährt die Nostalgiebahn mit ihrem originalgetreu nachgebauten Holzwagen mit 24 Plätzen in die Höhe. An der Bergstation beginnt ein Wanderweg bergwärts bis oberhalb des Falles. Drei Aussichtsterrassen bieten. _/1W

Reiseführer Rigi - Königin der Berge

Reiseführer Rigi - Königin der BergeDie Rigi am Vierwaldstättersee wird von zwei Bergbahnen erschlossen: von Arth 543m ü.M. im Kanton Schwyz mit der Arth-Rigi-Bahn und von Vitznau 435m ü.M am Vierwaldstättersee im Kanton Luzern mit der Vitznau-Rigi-Bahn. Beide Bahnen sind Normalspurstrecken und mit dem Zahnstangensystem Riggenbach auf der gesamten Strecke ausgerüstet. Das Stromsystem verwendet 1.500 V=. Die Streckenlänge von Vitznau nach Rigi-Kulm beträgt 6,9km mit einer maximalen Steigung von 250‰. Die Strecke Arth -- Rigi-Kulm mit 8,55km Länge verfügt über eine maximale Neigung von 201‰. Die Bergstation Rigi-Kulm liegt auf 1752m ü.M. Die Vitznau-Rigi-Bahn wurde von den Ingenieuren Riggenbach, Naeff und Zschokke gebaut und konnte 1871 unter dem Namen Rigibahn als erste Bergbahn Europas eröffnet werden. Die Strecke ist zumeist eingleisig. 1937 erhielt die Strecke Vitznau-Rigi-Kulm eine. _/1W

Reiseführer Dampfbahn-Furka-Bergstrecke

Reiseführer Dampfbahn-Furka-BergstreckeDie Dampfbahn über die Furka quert zwischen den Regionen Urseren und Goms eine Nahtstelle in der Längsfurche der Schweizer Alpen. Die hochalpine Landschaft mit Bergen, Gletschern und Bächen ist einmalig. Die Strecke lässt Naturkräfte spüren. Im Jahr 1914 haben die ersten Dampfzüge der Bahngesellschaft Brig-Furka-Disentis (BFD) vom Wallis her die Hotelsiedlung Gletsch erreicht. Die neue Gesellschaft Furka-Oberalp-Bahn (FO) hat die Strecke 1926 bis Disentis verlängert und den Anschluss ans Netz der Rhätischen Bahn (RhB) hergestellt. Seit 1942 ist die hochalpine Strecke elektrifiziert. Auf der Furka-Bergstrecke wurde die Fahrleitung nach der Stilllegung 1981 entfernt. Ob mit Dampf oder Strom – die Bergstrecke zwischen Oberwald und Realp konnte wegen der extremen Klimabedingungen nur während des Sommers betrieben werden. Die FO hat daher den Basistunnel gebaut und 1982 in. _/1W

Reiseführer Stockhornbahn

Reiseführer StockhornbahnDas Stockhorn ist ein 2'190m hoher Berg im Berner Oberland und der höchste Gipfel der Stockhornkette. Er besteht aus einer markanten fast senkrecht aufragenden Gesteinsplatte und wirkt je nach Blickwinkel breit oder spitz. Die Voralpenkette, zu der das Stockhorn gehört, ist rund 13km lang und trennt das Simmental im Süden vom Stockental im Norden. Sie beginnt bei Reutigen, wo die Simme ihr Tal verlässt und die beschriebene Kette von der Burgfluh und vom Niesen trennt. Von Erlenbach im Simmental führt seit 1969 die Stockhornbahn auf den Gipfel. Über einen 70m langen, rollstuhlgängigen Stollen erreicht man die 2013 eröffnete Panorama-Aussichtsplattform. Von hier bietet sich ein herrlicher Ausblick auf den Thunersee, das Mittelland und an klaren Tagen zum Jura, den Vogesen und dem Schwarzwald. Auf der Simmentaler Seite, unweit des Gipfels, befinden sich zwei kleine Bergseen,. _/1W

Reiseführer Glacier3000

Reiseführer Glacier3000Weltbekannt ist die Berg- und Gletscherregion um Gstaad und Les Diablerets, in der sich der internationale Jet-Set zum Wintersport trifft. Glacier 3000 ergänzt das anspruchsvolle Angebot in außergewöhnlicher Weise. Vom Col du Pillon (1546 m ü.M.) aus führt die spektakuläre Luftseilbahn über die Zwischenstation Cabane auf dem Gemskopf in 15 Minuten zur Bergstation unter dem Gipfel der Scex Rouge (2971 m). Station und Restaurant entwarf der Stararchitekt Mario Botta. Die einzigartige Gletscherregion bietet zahlreiche Möglichkeiten für Aktivitäten im Sommer und im Winter. Der Aussichtspunkt oberhalb des Restaurants ermöglicht eine 360-Grad-Rundumsicht auf die gesamte Schweizer Bergwelt. Am Quille du Diable, zu dem ein Wanderweg führt oder der Schneebus fährt, fällt der Fels mehrere Hundert Meter ins Derborance-Tal ab, das zum Wallis gehört. Hier lädt die Refuge de l'Espace zur Einkehr. _/1W

Reiseführer Ballenberg - Freilichtmuseum

Reiseführer Ballenberg - FreilichtmuseumDas Freilichtmuseum Ballenberg zeigt 109 Originale historischer Gebäude aus allen Landesteilen der Schweiz, einheimische Bauernhoftiere, ursprüngliche Gärten und Felder. In Vorführungen wird traditionelles Handwerk gezeigt. Das Gelände der 66 ha großen Einrichtung liegt in Hofstetten zwischen Brienz und Meiringen über dem Aaretal im Berner Oberland. Es breitet sich auf dem gleichnamigen Ballenberg auf einer Höhe von etwa 670m ü. M. aus und ist umringt von hohen Bergen, die auch im Sommer häufig schneebedeckt sind. 1978 öffnete das schweizerische Freilichtmuseum Ballenberg seine Tore. Nachdem bei der Eröffnung 16 Museumsobjekte präsentiert werden konnten, waren es zwei Jahre später bereits 25 und im Jahr 1985 bereits 61 Gebäude. Heute stehen über 100 Wohn- und Nebengebäude auf dem Ballenberg. 2003 wurde der Gutshof aus Novazzano TI mit 50 Räumen und einer Osteria _/1W

Reiseführer Vierwaldstättersee Schiffstour

Die Schifffahrsgesellschaft des Vierwaldstättersees fährt fahrplanmässig 32 Schiffsstationen am Ufer des Sees an. Die Kurse sind mit anderen Angeboten des öffentlichen Verkehrs verknüpft. Die Schiffsstationen in Luzern und Flüelen befinden sich direkt beim jeweiligen Bahnhof. Mehrere Schiffsstationen vermitteln Anschlüsse auf Bergbahnen, so auf die Vitznau-Rigi-Bahn in Vitznau, die Pilatusbahn in Alpnachstad oder auf die Standseilbahn von Treib nach Seelisberg. An einigen Stationen bestehen Anschlüsse mit Postautos oder lokalen Busunternehmen. Während in den Sommermonaten zahlreiche Kurse auf allen Linien angeboten und die Dampfschiffe stark eingesetzt werden, ist der Fahrplan im Frühling und Herbst reduziert und im Winter noch stärker eingeschränkt. Auf der Hauptlinie Luzern-Brunnen-Flüelen werden ganzjährig Verbindungen angeboten. So finden sich im Winterfahrplan. _/1W

Reiseführer Grand Tour of Switzerland

Reiseführer Grand Tour of SwitzerlandDie Grand Tour of Switzerland führt auf über tausend Kilometern durch alle Regionen der Schweiz zu herausragenden Sehenswürdigkeiten, davon mehr als 10 UNESCO-Welterbestätten. Sie berührt interessante Städte und zahlreiche Seen. Über den Furkapass als höchsten Punkt der Route auf 2429m ü.M. bis zum tiefst gelegenen am Lago Maggiore auf 193m ü.M. werden die unterschiedlichsten Landschaften erlebbar. Den Reichtum der Eindrücke, die die Grand Tour of Switzerland vermittelt, sollte man auf einer entspannten mehrtägigen Reise oder in zeitlichen Abschnitten erkunden. Da die Tour über mehrere Alpenpässe führt, können eventuell witterungsbedingt nicht alle Straßen befahrbar sein. Der erste Wegweiser wurde 2015 montiert. Historisch besonders sehenswerte Städte sind Basel, Bern, Luzern, Zürich, Schaffhausen, St. Gallen und Genf. Landschaftlich äußerst reizvoll. _/1W

Walder-Verlag Walder-Verlag

Reiseführer Schweiz - als Taschenbuch

Bahnreiseführe: Glacier Express und Bernina Express - als Taschenbuch für 9,90 €

Walder-Verlag Reisetipps-Europa GlacierExpress BerninaExpressGlacier Express von Sankt Moritz über Chur, Disentis, Andermatt und Brig nach Zermatt und Bernina Express von Chur über Sankt Moritz nach Tirano. Dieser Reiseführer bietet eine spannende Entdeckungsreise durch Graubünden und Teile der Kantone Wallis und Uri. Auf dem ausgedehnten Schmalspur-Eisenbahnnetz ist der berühmte Glacier Express unterwegs, bekannt als langsamster Schnellzug der Welt. Seit 1930 verbindet er St. Moritz mit Zermatt und durchquert eine der schönsten und eindrucksvollsten Alpenregionen. Eine Fahrt mit dem Glacier Express gestaltet sich als spannendes Ensemble zwischen Eisenbahnromantik und traumhafter Natur. Die erlebnisreiche Bahnfahrt mit dem Glacier Express führt vom Engadin über den Albulapass, durch die grandiose Rheinschlucht, vorbei am Gotthardmassiv und hinauf nach Zermatt mit dem einzigartigen Matterhorn. Bei der Fahrt mit dem Panoramazug lebt die alte Eisenbahnromantik wieder neu auf. Ausführlich wird auch der Bernina Express beschrieben, dessen Tour vom Engadin an der grandiosen Gletscherkulisse des Berninamassivs vorbeiführt. Die Fahrt vom Berninapass, umgeben von Felsen und Gletschern der alpinen Bergwelt, in engen Kehren und weiten Schleifen hinab ins vom südlichen. _/1W
ISBN 978-3-936575-37-8 für 9,90 € im Buchhandel oder direkt beim Walder-Verlag bestellen !

Bahnreiseführer: GoldenPass-Line vom Vierwaldstättersee zum Genfersee - als Taschenbuch für 8,90 €

Walder-Verlag Reisetipps-Europa eisefuehrer_GoldenPass-LineDieser Reiseführer begleitet Sie auf einer spannenden Entdeckungsreise von Luzern über Interlaken, Spiez, Zweisimmen und Gstaad nach Montreux. Die attraktive und traditionsreiche Strecke führt Sie mit den GoldenPass-Panoramic-Zügen vom Vierwaldstättersee zum Genfersee. Von Luzern aus durchqueren Sie auf der GoldenPass-Linie die historischen Stätten der Region Obwalden, bewältigen den Brünigpass auf einem Zahnradabschnitt, fahren an verwitterten Chalets mit blumengeschmückten Fenstern dem Brienzersee entgegen und folgen seinem Ufer bis Interlaken. Weiter geht es entlang des Thunersees nach Spiez und durchs Simmental nach Zweisimmen. Ab Zweisimmen schlängelt sich die GoldenPass-Line durch das Flusstal, in dem sich die traditionellen Berner Bauernhäuser in ihrer intakten natürlichen Umgebung präsentieren, zum weltbekannten Ferienort Gstaad. Durch das Pays d’Enhaut und Greyerzer Land fährt die Strecke über den Kamm der Waadtländer Alpen mit den Rochers de Naye und windet sich durch die Rebhänge hinter zum Genfersee nach Montreux. Aus technischen Gründen ist heute noch mehrfach umzusteigen. Den östlichsten Teil der Strecke bildet die schmalspurige Brünig-Linie (Luzern - Brünigpass - Meiringen - Interlaken). Es folgt. _/1W
ISBN 978-3-936575-38-5 für 8,90 € im Buchhandel oder direkt beim Walder-Verlag bestellen !

Kultur-Reiseführer: Sehenswertes in Graubünden

Reiseführer Graubuenden'Der umfangreichste Graubünden-Führer auf dem Markt!' - so loben Tourismusämter das rund 300seitige Reisebuch. Mit unzähligen Fotos und sorgfältig recherchierten Informationen zu kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten liefert der Reiseführer ein eindrucksvolles Bild über die größte Ferienregion der Schweiz. Rund 940 Berggipfel, malerische Seen und Täler, idyllische Dörfer, mondäne Kur- und Urlaubsorte und nicht zuletzt die berühmte Bündner Gastfreundschaft versprechen einen gelungenen Mix aus landschaftlicher Vielfalt, Naturerlebnis par excellence, Kultur und Erholung. Übrigens: Mit den Schweizer Panoramazügen oder dem leuchtend gelben PostAuto lässt sich Graubünden auch autofrei erstklassig erkunden!. Das Land der 150 Täler, wie Graubünden auch genannt wird, liegt im Südosten der Schweiz und gilt im Sommer wie im Winter als eines der beliebtesten Urlaubsziele rund um die Alpen. Das malerische Engadin mit seinen Seen, die imposante Rheinschlucht Ruinaulta und die rund 940 Berggipfel laden zum Wandern, Staunen und Erholen ein. Im Winter reiht sich Skigebiet an Skigebiet und lässt Graubünden zu einem Paradies für Wintersport werden. Die internationalen Kur- und Urlaubsorte wie Davos, ...
ISBN 978-3-936575-24-8 für 8,90 € im Buchhandel oder direkt beim Walder-Verlag bestellen !

Kultur-Reiseführer: Sehenswertes im Wallis

Walder-Verlag Reisetipps-Europa Reisefuehrer_Wallis_TitelDer Kanton Wallis liegt im Südwesten der Schweiz, inmitten der Alpen. Er erstreckt sich über das obere Rhonetal von der Rhonequelle in Gletsch bis zum Genfersee. Das Wallis grenzt im Norden an den Kanton Bern, im Westen an den Kanton Waadt und im Osten an die Kantone Uri und Tessin. Im Süden teilt sich das Wallis die Grenze mit dem Nachbarland Italien, im Westen mit Frankreich. Umschlossen von hohen Bergketten, weist der Kanton ein spezielles, fast schon mediteranes Klima auf, das sich im Sommer wie im Winter durch hohe Sonnenscheindauer auszeichnet. Deshalb sind Wein und Obstbaui im Wallis von grosser Bedeutung. Zum Wallis gehören das Rhonetal vom Rhonegletscher bis zum Genfersee mit seinen Seitentälern nd ein kleines Gebiet jenseits des Simplonpasses. Die drei größten Alpengletscher, Aletsch- , Gorner- und Fieschergletscher liegen im Kanton. Durch den Schutz der umliegenden Berge herrscht im Haupttal des oberen Wallis und im unteren Vispertal ausgesprochen trockenes und warmes Steppenklima. Durchschnittlich gibt es nur 85 Regentage pro Jahr. Schon um 25 v. Chr. Eroberten die Römer das Gebiet und gliederten es der Provinz Rätien zu. Im 5. Jahrhundert besetzten Burgunder das Unterwallis, während sich im Oberwallis Alemannen ...
ISBN 978-3-936575-43-9 für 8,90 € im Buchhandel oder direkt beim Walder-Verlag bestellen !

Bahnreiseführer: Graubünden entdecken mit Rhätischer Bahn und Postauto - als Taschenbuch für 8,90 €

Walder-Verlag Reisetipps-Europa Reiseführer GraubündenAuf den Strecken des Glacier Express, Bernina Express und anderen Strecken in Graubünden
Dieser Reiseführer wendet sich an Bahnreisende, die sich auch für die kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten links und rechts der Strecken interessieren. Neben genauen bahntechnischen Beschreibungen der Strecken mit Höhenangaben, Brücken und Tunnellängen sowie zum Betrieb und der Geschichte der Strecken sind alle Sehenswürdigkeiten erwähnt, die vom Zug aus zu sehen sind. Die Orte an den Talhängen und auf den Sonnenterrassen, die mit dem Postauto von den Bahnhöfen aus erreichbar sind, werden ebenfalls beschrieben und ihre Sehenswürdigkeiten kurz erläutert. Einige Täler sind nur mit dem Postauto zu erreichen, dafür gibt es ebenso eine Beschreibung der Fahrstrecke mit den Sehenswürdigkeiten links und rechts. So kann die Fahrt mit der Bahn und dem Postauto zu einer Erlebnisreise durch den Kanton Graubünden werden. 144 Seiten, ca. 200 Fotos. Im Infoteil werden alle Sehenswürdigkeiten zum Teil mit Foto nach Orten erläutert. Zusätzlich ist eine genaue Ortsangabe mit Besichtigungsmöglichkeiten und Infotelefonnummer aufgeführt. Im Kartenatlas, ca. 1:50.000 sind die Sehenswürdigkeiten eingezeichnet. _/1W
ISBN 978-3-936575-26-6 für 8,90 € im Buchhandel oder direkt beim Walder-Verlag bestellen !

Bahnreiseführer: Zürich -- Graubünden -- Vinschgau -- Bozen

Walder-Verlag Reisetipps-Europa 1-45_Reisefuehrer_Zuerich-Graubuenden-Vinschgau-Bozen_TitelLink.jpgWährend Zürich noch im Alpenvorland der Schweiz liegt, treten die ersten höheren Gebirge der nördliche Kalkalpen am Walensee als Churfirsten an die Bahnstrecke heran. Anschliessend wird das in Nord-Süd-Richtung verlaufende Rheintal erreicht. Weiter führt die Strecke durchs Prättigau und erreicht bei Klosters die Zentralalpen, die aus Gneis- und Granitgesteinen bestehen. Der Alpenhauptkamm wird über den Flüela-Pass (oder durch den Vereinatunnel) und das Unterengadin querend über den Ofen-Pass überwunden. Während die Ortlergruppe noch zu den Zentralalpen gehört, zählen die weiteren die Strecke begleitenden Gebirgszüge bereits zu den südlichen Kalkalpen. Von Bozen nach Süden ist es nicht mehr weit bis in die Po-Ebene. Auf der Reise nutzen Sie die Schweizer-Bundesbahn SBB von Zürich nach Landquart. Von Landquart nach Zernez reisen Sie auf dem Streckennetz der Rhätischen Bahn RhB. Über den Ofenpass von Zernez nach Mals fährt das Schweizer PostAuto. Von Mals nach Meran geht die Reise mit der wieder eröffneten Vinschgaubahn. Das letzte Stück bis nach Bozen fahren Sie mit Trenitalia FS. Ein Abstecher lohnt zum Ritten für eine Fahrt mit der Rittnerbahn. Die ganze Strecke ist ein INTERREG-Projekt der EU.
Direkt für 7,90 € beim Walder-Verlag portofrei* bestellen !

Walder-Verlag Walder-Verlag

Reisetipps-Infos und -Service für die Schweiz

Hier haben wir für Sie einige Tipps und Infos zusammen gestellt. Sie finden Reiseführer, Bahnreisetipps, Radtouren und Tourveranstalter, Ferienwohnungen und Reiseberichte, sowie Reiseversicherungen. ==> Reisetipps-Infos und -Service für die Schweiz

Walder-Verlag Walder-Verlag

==> weitere externe Tipps zu Ferienregionen, Reisebüros, Reiseunternehmen ...

==> Hotel-Tipps für die Schweiz

Reiseführer Reiseführer

Walder-Verlag - Reiseführer rund um Natur, Geschichte, Kunst und Kultur: Der Walder-Verlag bietet Reiseführer für verschiedene Regionen mit vielen Sehenswürdigkeiten, Bahnreiseführer bekannter Bahnstrecken, Radtourenführer entlang abwechslungsreicher Flusslandschaften und Wanderführer in verschiedenen Mittelgebirgslandschaften an. Neu im Programm sind 'online'-Reisemagazine zu beliebten Ausflugszielen in Europa. All das ist für Sie auf Internet-Seiten zusammengestellt unter
Reisetipps für Bahn, Bus, Fahrrad, Auto ... in Europa


Möchten Sie einen Kommentar zu dieser Seite schreiben ? => Kommentar

Walder-Verlag - Reisetipps-Europa:

Herausgeber: Walder-Verlag
Redaktion: Ingrid Walder und Achim Walder
Foto: Ingrid Walder und Achim Walder
Text: Ingrid Walder und freie Mitarbeiter*innen und Mitarbeiter*innen des Walder-Verlags
- Fotos und Texte, wenn gekennzeichnet, wurden von Tourismus-Büros freundlicherweise bereitgestellt.

Urheberrecht: Bitte beachten Sie, dass alle Urheberrechte der Bilder und Dokumente dieser Internetseite beim Walder-Verlag und den Fotografen liegen. Die Nutzung, auch auszugsweise, ist nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Verlags oder der Fotografen möglich. Die Veröffentlichung von Bildern und Texten auf nicht autorisierten Internetseiten oder Druckerzeugnissen untersagen wir ausdrücklich. Bei Missbrauch behalten wir uns rechtliche Schritte vor. Widerruf vorbehalten.

Impressum: © Walder-Verlag, Kreuztal, www.walder-verlag.de - e-Mail Walder-Verlag, Impressum und AGB, wir nutzen keine Cookies, weitere Infos unter Datenschutz

Sponsoring: Der Walder-Verlag bedankt sich bei allen Sponsoren und Anzeigenkunden, die es ermöglichen, Ihnen diesen Reiseführer mit vielen Reisetipps und Freizeitattraktionen kostenlos zur Verfügung zu stellen. Hotel- und andere Anzeigen sind grau hinterlegt. Der Walder-Verlag haftet nicht für die dargestellten Inhalte externer Partner. Anzeigen sind grau hinterlegt

WEB-Beratung: Unsere Internetseite www.Reisetipps-Europa.de wird betreut und unterstützt durch die Corporate Meta Agentur

© Walder-Verlag, Kreuztal - www.walder-verlag.de - e-Mail an Walder-Verlag